Kirche erhält moderne Technik

ERLEN. In dieser Woche stand in der Kirche Erlen kurzfristig die Zeit still. Weil die Haussteuerung erneuert werden musste, wurden die Glocken und die Uhr abgestellt. Jetzt lässt sich alles online steuern.

Maya Mussilier
Drucken
Teilen
Elektriker Yves Oswald von der Firma Bürgisser ist dabei, die Haussteuerung der Kirche Erlen zu erneuern. (Bild: Donato Caspari)

Elektriker Yves Oswald von der Firma Bürgisser ist dabei, die Haussteuerung der Kirche Erlen zu erneuern. (Bild: Donato Caspari)

«Der Kirchgänger wird nichts merken», sagt Micha Stäheli von der Firma 4Art Music aus Amriswil. Er spricht von der Erneuerung der Akustikanlage in der Kirche Erlen. «Die Verstärkeranlage wird ausgetauscht und die Anlage auf den neuesten Stand gebracht.» Der Audiobereich ist nur ein Teil der Haussteuerung, die in der Kirche Erlen in den letzten Tagen erneuert wurde.

Heizung war störanfällig

«Den Hauptausschlag für die jetzt ausgeführten Arbeiten gab die Heizungssteuerung», sagt Siegfried Miesler von der Kirchenvorsteherschaft. Er ist unter anderem zuständig für die Kirchentechnik. Diese Steuerung sei knapp 20 Jahre alt und langsam anfällig für Störungen. Die neue Steuerung kann zudem so eingestellt werden, dass sie langsam aufheizt und ebenso langsam die Temperatur senkt, was einerseits zum Energiesparen beiträgt und andererseits der Orgel zugutekommt.

«Die Orgel mag keine schnellen Temperaturunterschiede», sagt Siegfried Miesler. Bisher schwankte die Temperatur im Winter innert kurzer Zeit zwischen 12 und 20 Grad.

Umbau ist 16 Jahre her

In die Jahre gekommen ist auch die Glockensteuerung, die schon über 20 Jahre in Betrieb ist. «Dazu kommt, dass der letzte Kirchenumbau bereits 16 Jahre her ist. Deshalb waren auch andere elektronische Bauteile für Störungen anfällig», sagt Siegfied Miesler. Die ganze Steuerung wurde jetzt völlig auseinandergenommen und ist einzeln steuerbar. Sowohl Hardware wie Software kommt von der Firma Syneos. Mischa Gebert von der Partnerfirma AVM Engineering in Bütschwil erklärt, um wie viel einfacher es für den Mesmer wird. «Er kann alles automatisch steuern. Wenn er will, sogar online von zu Hause aus.» Die Firma Syneos hat bereits über 70 Kirchen mit dem System ausgestattet.