Kindergartenneubau in Horn scheidet die Geister

HORN. An der Schulbürgerversammlung vom Montag stimmt Horn über den 1,24-Millionen-Franken-Kredit für einen neuen Kindergarten bei der Doppelturnhalle ab.

Linda Müntener
Drucken
Teilen

HORN. An der Schulbürgerversammlung vom Montag stimmt Horn über den 1,24-Millionen-Franken-Kredit für einen neuen Kindergarten bei der Doppelturnhalle ab.

Auf Antrag der FDP geprüft

Der Neubau ist ins Sanierungsprojekt der Doppelturnhalle integriert, das im Oktober mit einem knappen «Ja» angenommen wurde. Ursprünglich sollte deshalb im Oktober auch über den Kindergarten abgestimmt werden. Aus juristischen Gründen war das nicht möglich.

Im Vorfeld wurden kritische Stimmen laut. Man baue unnötig «auf Vorrat». Schulpräsidentin Margrit Schrepfer betont, dass die Behörde die Kindergartenstandorte auf Antrag der FDP vor zwei Jahren überhaupt erst geprüft habe. Dabei zeigte sich, dass Horn künftig zwei Standorte für zwei bis drei Klassenzüge benötige. Die beiden bisherigen Kindergärten seien sanierungsbedürftig. Den Kindergarten Bogenstrasse will die Schule sanieren, der Kindergarten Himmelrich soll aufgelöst und durch einen neuen ersetzt werden.

Finanziell kein Unterschied

Zu diesem Schluss hätten verschiedene Überlegungen geführt. Zum einen verändere sich Horn stetig. «Trennte» früher die Bahnlinie das Dorf, mache dies heute die Tübacherstrasse. Deshalb ergebe ein neuer Kindergarten bei der Turnhalle Sinn. Zum anderen schätzt die Behörde eine Sanierung des «Himmelrich» auf 1,2 Millionen Franken. «Ob wir sanieren oder neu bauen, läuft also in etwa auf den gleichen Betrag hinaus.»

Aktuelle Nachrichten