Kinder früh an die deutsche Sprache heranführen

ARBON. Die Primarschulgemeinde Arbon (PSG) hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Arbon und dem Team der Spielgruppe das Konzept «Frühe Förderung – Bildungslandschaft Arbon» entwickelt. PSG-Behördemitglied Denise Baumann wird es an einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 4.

Drucken
Teilen

ARBON. Die Primarschulgemeinde Arbon (PSG) hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Arbon und dem Team der Spielgruppe das Konzept «Frühe Förderung – Bildungslandschaft Arbon» entwickelt. PSG-Behördemitglied Denise Baumann wird es an einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 4. November, 19 Uhr, im SP-Lokal an der Promenadenstrasse vorstellen.

Sprachliche Defizite

Das Konzept sieht die frühe Sprachförderung bei Kindern mit der Zweitsprache Deutsch vor. Vermehrt wird festgestellt, dass Kinder mit sprachlichen Defiziten in den Kindergarten eintreten. Dadurch beginnen diese Kinder ihre Schulkarriere schon mit einem Defizit. Sie besuchen zusätzlich zum Kindergarten den Unterricht für «Deutsch als Zweitsprache», was hohe Kosten verursacht. Um dem entgegenzuwirken, ist das Projekt «Frühe Förderung» ausgearbeitet worden. Jetzt ist man daran, dieses umzusetzen.

Bessere Integration und Chancen

Durch gründliche Aus- und Weiterbildung der Spielgruppenleiterinnen und einer besseren Vernetzung sollen Eltern und auch Kinder gefördert werden. Dadurch erhofft man sich eine bessere Integration, mehr Deutschkenntnisse bei Schuleintritt und Kenntnisse unseres Schulsystems. Das Projekt wird vom Kanton Thurgau sowie der Jakobs Foundation mit Fördergeldern unterstützt. An der Veranstaltung spricht ausserdem Ruth Erat über Spracherwerb und Sprachentwicklung beim Kind. Das Thema ist brennend aktuell im Zusammenhang mit der Integration. (red.)