Keinen Birnenweggen, aber 500 Franken

AMRISWIL. Die Amriswiler Fachgeschäfte haben vor Weihnachten eine Los-Aktion durchgeführt. Nun sind die fünf Hauptgewinner ermittelt worden. Den Gewinnern des ersten und zweiten Preises übergab Fachgeschäfte-Präsident Kurt Iseli Blumen und Gutscheine.

Rita Kohn
Drucken
Teilen
Präsident Kurt Iseli übergibt den Gewinnern Sonja Rempfler und Markus Höltschi Blumen und Gutscheine. (Bild: Rita Kohn)

Präsident Kurt Iseli übergibt den Gewinnern Sonja Rempfler und Markus Höltschi Blumen und Gutscheine. (Bild: Rita Kohn)

Nein, gewonnen hat sie bisher noch nie etwas Vergleichbares. Sonja Rempfler strahlt. Der einzige Gewinn bisher sei ein Käse gewesen: «Den hab ich an der Wega gewonnen.» Jetzt ist sie glückliche Besitzerin von Gutscheinen über 500 Franken für die Amriswiler Fachgeschäfte. Gewonnen hat sie die Gutscheine im Rahmen der Weihnachtsaktion.

«Als mich Kurt Iseli anrief, dachte ich, es gehe um den Blumenschmuck in der Kirche. Wir hatten am Sonntag eben Taufe unseres Kindes», sagt Sonja Rempfler mit einem Lächeln. Es habe eine ganze Weile gedauert, bis ihr klar geworden sei, dass sie etwas gewonnen habe.

Zuerst überlegen

Das ging auch dem Gewinner des zweiten Preises nicht anders. «Als ich hörte, dass ich gewonnen hätte, musste ich zuerst überlegen, wo ich überhaupt mitgemacht habe», sagt Markus Höltschi mit einem Lachen. Über die Gutscheine im Wert von 300 Franken freut er sich. «Ich kaufe gerne in den Amriswiler Fachgeschäften ein.» Er arbeite in Kreuzlingen und erlebe dort, wie ein Fachgeschäft nach dem anderen verschwinde. «Das tut weh.» Umso wichtiger sei es ihm, in Amriswil diesem Trend entgegenzuwirken.

7000 Lose verteilt

Kurt Iseli, Präsident der Amriswiler Fachgeschäfte, ist zufrieden mit der Weihnachtsaktion. «Wir konnten 7000 Lose verteilen, das an drei Wochenenden.» In 700 Losen waren Direktgewinne versteckt. «Wir haben dieses Mal Birnenweggen abgegeben. Das kam bei der Kundschaft ganz gut an.» Auch die beteiligten Fachgeschäfte sind mit der Aktion zufrieden. «Die Rückmeldungen waren durchwegs gut», freut sich Kurt Iseli. Sie hätten sich den Entscheid, statt eines Zopfs einen Birnenweggen abzugeben nicht leicht gemacht. «Aber so musste der Kunde nicht extra nochmals nach Amriswil kommen, um den Gewinn abzuholen.»

Gut 2500 Lose fanden schliesslich den Weg in den Lostopf aus dem die Hauptgewinne gezogen wurden. Dass es nicht mehr waren, bedauert Kurt Iseli. «Viele befürchten, ihre Adresse würde zu Werbezwecken missbraucht», sagt er. Dabei hätten die Fachgeschäfte keinerlei Interessen in diese Richtung. «Wir haben alle eingeworfenen Lose entsorgt, nachdem die Gewinner feststanden.» Da sei keine einzige Adresse aufgeschrieben worden.

Nebst den beiden Hauptgewinnern gibt es dreimal Gutscheine für 100 Franken für Kathrin Schnell, Hefenhofen; Brigitta Jung, Niederbüren, und Hans Brugisser, Oberaach.

Aktuelle Nachrichten