Katja Brunnschweiler kandidiert für Gemeinderat

HAUPTWIL-GOTTSHAUS. August Egli, zuständig für das Ressort Tiefbau und Verkehr, gehört dem Gemeinderat seit 1999 an. Da er bei den Gesamterneuerungswahlen vom 8. März nicht mehr antreten wird, ist in der Behörde ein Sitz neu zu vergeben. Um diesen bewirbt sich Katja Brunnschweiler aus Hauptwil.

Georg Stelzner
Merken
Drucken
Teilen
Katja Brunnschweiler möchte Gemeinderätin werden. (Bild: Georg Stelzner)

Katja Brunnschweiler möchte Gemeinderätin werden. (Bild: Georg Stelzner)

HAUPTWIL-GOTTSHAUS. August Egli, zuständig für das Ressort Tiefbau und Verkehr, gehört dem Gemeinderat seit 1999 an. Da er bei den Gesamterneuerungswahlen vom 8. März nicht mehr antreten wird, ist in der Behörde ein Sitz neu zu vergeben. Um diesen bewirbt sich Katja Brunnschweiler aus Hauptwil.

Die in Bischofszell aufgewachsene Kandidatin ist 43 Jahre alt, verheiratet mit Joachim Brunnschweiler und Mutter von zwei Kindern. Die Familie wohnt seit mehr als zehn Jahren in Hauptwil. Katja Brunnschweiler hat den Beruf der Kinderkrankenschwester erlernt und ist heute mit einem Teilpensum für die Kinderspitex Ostschweiz tätig. Zu ihren Hobbies gehören das Laufen und Lesen sowie die Pflege von Beziehungen.

Christliche Grundwerte

«Ich möchte die Gemeinde mitgestalten und Verantwortung übernehmen», sagt Katja Brunnschweiler zu den Beweggründen für ihre Kandidatur. Sie wolle sich für Hauptwil-Gottshaus als selbständige Gemeinde einsetzen und zum Zusammenwachsen der Dörfer und Weiler beitragen. Katja Brunnschweiler gehört keiner politischen Partei an. Sie betont jedoch, dass die christlichen Grundwerte wichtige Pfeiler in ihrem Leben seien. Im Elternhaus habe sie gelernt, anderen mit Respekt zu begegnen und sich zu engagieren.

Katja Brunnschweiler räumt ein, dass ihre Kandidatur kein spontaner Entschluss gewesen sei: «Ich habe mir die Sache gut überlegt und mich gefragt, ob ich das überhaupt könnte.» Ausschlaggebend sei gewesen, dass ihr das Amt einer Gemeinderätin die Gelegenheit biete, sich für das Wohl von Kindern einzusetzen. Erfahrung in Erziehungsfragen würde sie mitbringen.

Keine Kampfwahl

Ausser Vizegemeindeammann August Egli (CVP, St. Pelagiberg) tritt kein Behördenmitglied zurück. Einer Wiederwahl stellen sich Gemeindeammann Matthias Gehring (FDP, Wilen-Gottshaus) sowie die Gemeinderatsmitglieder Elsbeth Freitag-Sturzenegger (SVP, Hauptwil), Michael Nater (SVP, Hauptwil), Adrian Studerus (CVP, St. Pelagiberg), Werner Schiess (SVP, Hauptwil) und Florian Gantenbein (parteilos, Hauptwil).

Da bis 12. Januar keine weiteren Kandidaturen eingegangen sind, bewerben sich um die sieben zu vergebenden Ämter offiziell somit sieben Personen.