Katastrophentag in Altnau

Altnau Vier folgenschwere Ereignisse: Der Altnauer Gemeindepräsident Hans Feuz rief zur Unterstützung und Bewältigung den Regionalen Führungsstab Kreuzlingen (RFS) auf.

Merken
Drucken
Teilen

Altnau Vier folgenschwere Ereignisse: Der Altnauer Gemeindepräsident Hans Feuz rief zur Unterstützung und Bewältigung den Regionalen Führungsstab Kreuzlingen (RFS) auf. Überflutete Keller, Unfall eines Gefahrenguttransports, Blitzeinschlag, ein Schlafzimmerräuber und eine Demonstration: diese Ausgangslage bot sich Markus Meile, Stabschef des RFS, und seinem Stab, als sie sich am Montag zur jährlichen Stabsübung in Altnau einfanden. Nebst Altnau gehören Langrickenbach, Bottighofen, Güttingen, Kemmental, Kreuzlingen, Lengwil und Münsterlingen zur Zivilschutzregion Kreuzlingen, wie es in einer Mitteilung der Stadt Kreuzlingen heisst.

Das Ziel der Übungen ist immer identisch: Bis ins Detail müssen die Prozesse zur Bewältigung eines Ereignisses mit den Spezialisten der betroffenen Gemeinde und dem Kernstab des RFS Kreuzlingen geübt und überprüft werden. Während den Übungen müssen die Ereignisse unter Kontrolle gebracht beziehungsweise Massnahmen ausgearbeitet und der Behörde als Entscheidungsgrundlage vorgelegt werden.

«Die Zusammenarbeit innerhalb des Kernstabes funktioniert gut, die ortsansässigen Spezialisten brachten ihr Wissen professionell ein und unterstützten den RFS substanziell, so dass der Behörde ein in sich schlüssiges Massnahmenpaket vorgelegt werden konnte», resümierte Stabschef Meile. Gemeindepräsident Feuz zeigte sich beeindruckt von der Zusammenarbeit. (red.)