Karten zügeln ins Staatsarchiv

Die Aufbewahrung der Kartensammlung von Albert Knoepfli im Bischofszeller Museum ist nicht optimal. Mitglieder der Museumsgesellschaft äussern ihre Bedenken über eine Verlegung.

Erwin Schönenberger
Drucken
Teilen
Kurator Gianni Christen mit Einkaufstaschen früherer Läden. (Bild: sbe)

Kurator Gianni Christen mit Einkaufstaschen früherer Läden. (Bild: sbe)

BISCHOFSZELL. Das Bischofszeller Museum besitzt mit der Kartensammlung von Albert Knoepfli die wohl grösste private Sammlung dieser Art. Die wertvollen und teils einzigartigen Sammelstücke wurden nun gründlich er-schlossen. Dabei zeigte sich auch, dass die Aufbewahrung der Exponate im Bischofszeller Museum nicht optimal ist. Zudem sollen die Karten digitalisiert und so den Fachleuten besser zugänglich gemacht werden.

Kartenzimmer bleibt

Die Kartensammlung wird künftig im Staatsarchiv in Frauenfeld aufbewahrt, bleibt aber im Besitz der Dr.-Albert-Knoepfli-Stiftung mit Sitz in Bischofszell. Es soll auch sichergestellt werden, dass das Museum Bischofszell auch künftig Exponate aus der Sammlung für Ausstellungen in Bischofszell verwenden kann. «Das Kartenzimmer bleibt erhalten», besänftigte Kurator Gianni Christen an der Versammlung jene Mitglieder, die Mühe haben mit der Verlegung der Sammlung nach Frauenfeld.

Kein finanzieller Spielraum

Da den Mitgliedern bereits mit der Einladung die Jahresberichte, die Rechnung und das Budget in schriftlicher Form zugestellt worden waren, konnte Präsident Hans Frischknecht die Versammlung im Schnellzugstempo abwickeln. Neben viel Positivem über das Museumsjahr 2010 wiesen der Präsident und der Kurator auch darauf hin, dass es schwierig sei, die für den reibungslosen Betrieb des Museums nötigen Helferinnen und Helfer sowie Vorstandsmitglieder zu finden. Immerhin konnten fünf neue Helfer rekrutiert werden, wogegen noch niemand für die Mitarbeit im Vorstand gefunden werden konnte.

«Die finanzielle Situation bleibt weiterhin angespannt», erklärte Hans Frischknecht zur Rechnung 2010, die nur dank eines Vermächtnisses positiv abschliesst. Auch das Budget 2011 rechnet mit einem kleinen Defizit.