Kantonales Forstamt segnet letzte Ruhestätten ab

Drucken

Kreuzlingen Die Politischen Gemeinden sorgen für die Organisation des Friedhofs- und Bestattungswesens. Sie können Areale für alternative Bestattungsformen ausscheiden. Dazu zählen letzte Ruhestätten im Wald, das heisst die Beisetzungen von Asche von Verstorbenen. Die Friedwald GmbH betreibt seit 15 Jahren eine letzte Ruhestätte im Kreuzlinger Wald, wie es in einer Mitteilung der Stadt heisst. Das Gebiet befindet sich im Bereich Töbelibach/Breitäggerli und ist im Besitz der Bürgergemeinde Kreuzlingen. Im März 2016 ersuchte die Friedwald GmbH nachträglich um eine forstrechtliche Bewilligung für den Betrieb. Nachdem der Stadtrat im März 2016 zugestimmt hatte, bewilligte auch das kantonale Forstamt den Betrieb. Im Juli 2016 ersuchte auch die Schuppiskorporation Emmishofen um eine Bewilligung für eine letzte Ruhestätte auf den Parzellen 1929 und 9142. Das 2,35 Hektaren grosse Waldgebiet befindet sich im Gebiet Bernrainhau/Judenespeli und ist im Eigentum der Schuppiskorporation. Stadtrat und Forstamt haben dem zugestimmt. (red)