Kanton will an Streckenänderung festhalten

Drucken
Teilen

Werner Müller, Leiter der kantonalen Abteilung Öffentlicher Verkehr/Tourismus, bestätigt, dass die Politische Gemeinde Bottighofen sowie eine Privatperson im Rahmen der Vernehmlassung für das Konzept für den öffentlichen Regionalverkehr 2019 bis 2024 ein Begehren eingereicht und sich dazu geäussert hätten. Man wolle die Strecke der Buslinie 908 ändern, um den Zeitverlust zu minimieren und den Fahrgästen, welche sich bereits im Bus befinden, eine Rundfahrt beziehungsweise einen Umweg durch Bottighofen zu ersparen. «Das fördert die Qualität und dient der Fahrplansicherheit», sagt Müller. Allerdings hebe man die Haltestelle Turnhalle nur auf, wenn man an der Hauptstrasse einen sicheren Ersatz einrichten könne. «Das ist noch offen.» Zusammen mit dem kantonalen Tiefbauamt werde die Situation vor Ort angeschaut.

Müller hat Verständnis für das Begehren der Einwohner. «Wir wollen aber an unseren Plänen festhalten», sagt er. Man habe die Situation auch mit dem Betreiber der Buslinie, den Stadtwerken Konstanz angeschaut. «Wir sind der Meinung, dass es zumutbar ist, bis nach vorn zur Hauptstrasse zu gehen.» (ndo)