Kaffeepause

Hüterin der Rechtschreibung Ich bin in der Sulger Firma Heer Druck als Korrektorin beschäftigt. Dort nehme ich hauptsächlich die Texte für den «Neuen Anzeiger», das amtliche Publikationsorgan für die Gemeinden Bürglen, Erlen, Kradolf-Schönenberg und Sulgen, unter die Lupe.

Drucken

Hüterin der Rechtschreibung

Ich bin in der Sulger Firma Heer Druck als Korrektorin beschäftigt. Dort nehme ich hauptsächlich die Texte für den «Neuen Anzeiger», das amtliche Publikationsorgan für die Gemeinden Bürglen, Erlen, Kradolf-Schönenberg und Sulgen, unter die Lupe. Ursprünglich habe ich Schriftsetzerin gelernt und bin dabei auch noch im Bleisatz ausgebildet worden. Den Beruf habe ich anschliessend an mehreren Orten ausgeübt.

Nach der Geburt meines Kindes wollte ich wieder ins Berufsleben einsteigen und habe das Angebot, für die Firma Heer Druck als Korrektorin zu arbeiten, gerne angenommen.

In dieser Funktion muss ich in der deutschen Sprache und ihrer Grammatik sattelfest sein und die neuesten orthographischen Regeln aus dem Effeff beherrschen.

Die Rechtschreibereformen der jüngsten Zeit haben mir die Arbeit natürlich nicht erleichtert, denn in vielen Fällen ist ja heute nicht nur eine Version zulässig. Im Hinblick auf die erste Reform besuchte ich noch einen Kurs in Weinfelden. Inzwischen ziehe ich den Duden zu Rate, wenn ich nicht sicher bin. Er ist mein wichtigstes Arbeitsinstrument. Ein oft vorkommender Fehler betrifft das Wort eventuell. Dieses wird häufig mit evt. oder ev. abgekürzt; dabei ist evtl. die einzig richtige Schreibweise.

Wenn ich etwas lese, muss ich mich auf das Korrigieren konzentrieren. Da kann es durchaus vorkommen, dass ich den Inhalt eines Artikels nicht bewusst wahrnehme. Betrifft ein Bericht jedoch meinen Wohnort, dann verhält es sich schon anders. Mir ist klar, dass auch ich nicht jeden Fehler entdecke. Bei einem Zeitungsartikel ist das aber weniger schlimm als bei Drucksachen, die aufbewahrt werden. Ich habe ein 20-Prozent-Pensum und bin glücklich damit. Eine Fünf-Tage-Woche könnte ich mir in diesem Beruf nicht vorstellen. Notiert: st

Aktuelle Nachrichten