Kaffeepause

Rund um die Uhr für den Gast da Als Betriebsassistentin bin ich die rechte Hand des Chefs.

Merken
Drucken
Teilen

Rund um die Uhr für den Gast da

Als Betriebsassistentin bin ich die rechte Hand des Chefs. Ich empfange an der Réception die Hotelgäste, telefoniere, checke die E-Mails, nehme Umbuchungen vor, mache die Abrechnungen, schaue, dass es im Hintergrund läuft, bin für das Personal zuständig und springe auch mal im Service ein, wenn jemand ausfällt.

Schon als Kind wollte ich irgendwann einmal im Hotelbereich arbeiten. Wir übernachteten aber selten in Hotels, sondern kehrten während einer Wanderung höchstens mal ein. So bestaunte ich Hotels jeweils vor allem von aussen. Ich machte dann das KV und arbeitete in verschiedenen Hotels. Die Arbeit an der Réception ist aber nicht immer so, wie man sich das möglicherweise vorstellt. Viele Arbeiten wie allgemeine Sekretariatsarbeiten sind ähnlich wie in einem Büro. Und auch die Fremdsprachen kann man nicht so oft gebrauchen, wie man sich vielleicht denkt. Wenn die Geschäftsleute einchecken, sind sie müde und wollen nur noch den Schlüssel. Und morgens sind sie in Gedanken bereits wieder an der Arbeit. Dennoch gefällt es mir gut. Ich geniesse es, dass ich nicht nur Büroarbeiten zu erledigen habe, sondern auch den Kontakt zu Leuten pflegen kann. So erlebe ich lustige, spezielle und manchmal auch ärgerliche Sachen. Zum Beispiel dann, wenn Prominente Extrawünsche aus der Küche bestellen und dann doch keinen Hunger haben. Oder wenn mich jemand nachts um drei Uhr per Telefon weckt, weil er ein Zimmer möchte, und kurz danach dann doch nicht vor dem Hotel steht.

Immer freundlich zu sein ist für mich kein Problem. Wir haben aber auch ein super Team. Und mit 17 Zimmern ist das Hotel klein und familiär.

Notiert: ak