Kaffeepause

Keine Scheu vor heiklen Themen Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, kurz KAB, gibt es in der Schweiz seit 1899. Sie ist in Deutschland aus einer Gesellenbewegung heraus entstanden, mit dem Ziel, den arbeitenden Menschen in der römisch-katholischen Kirche eine Stimme zu geben.

Drucken
Teilen

Keine Scheu vor heiklen Themen

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung, kurz KAB, gibt es in

der Schweiz seit 1899. Sie ist in Deutschland aus einer Gesellenbewegung heraus entstanden, mit dem Ziel, den arbeitenden Menschen in der römisch-katholischen Kirche eine Stimme zu geben. Die KAB vertritt fortschrittliche Standpunkte, rechnet sich dem sozialen Lager zu und ist eine kritische Beobachterin der Vorgänge innerhalb der Amtskirche. So setzt sie sich zum Beispiel schon lange für

eine Aufwertung der Position der Frauen und Laien in der Kirche ein.

Ich bin ein gläubiger Mensch, aber ein schlechter Gottesdienstbesucher. Da ich in der Kirche trotzdem eine Aufgabe erfüllen will, bin ich der KAB Bischofszell beigetreten, als deren Präsident ich seit 2006 fungiere. Besonders am Herzen liegt mir das Hilfswerk «Brücke – Le Pont», dessen Projekte in der südlichen Hemisphäre von der KAB unterstützt werden. In den letzten Jahren konnte die Bischofszeller Sektion durchschnittlich 12 000 Franken an diese Organisation überweisen.

Mit ihren 80 Mitgliedern ist die KAB Bischofszell vergleichsweise gut aufgestellt. Der Anteil von Frauen und Männern ist bei uns etwa gleich gross. Die Konfessionszugehörigkeit spielt keine Rolle mehr. Wir haben auch evangelische Christen in unseren Reihen. Die Pflege der Gemeinschaft hat einen hohen Stellenwert. Es gibt pro Jahr rund zehn Veranstaltungen, wobei sich zwei jeweils mit Bildungsthemen befassen. Zum Programm gehören aber auch

Anlässe wie die Maiandacht, die Feier zum 1. Mai, Spielabende und ein Ausflug. Ich bin der Meinung, dass die KAB nach wie vor eine Existenzberechtigung hat, kommen in ihr doch Menschen zusammen, die religiös und weltoffen zugleich sind. Älteren Leuten wiederum bietet die KAB Gelegenheit, Kontakte zu pflegen. Notiert: st