Juso und Solidaritätsnetz backen mit Asylbewerbern

ROMANSHORN. Gemeinsam Guezli machen und geniessen: Das Solidaritätsnetz Romanshorn und die Juso Thurgau standen am Sonntag zusammen mit Asylbewerbern am Herd.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Teigkneten und Guezliausstechen verbindet. (Bild: Markus Bösch)

Teigkneten und Guezliausstechen verbindet. (Bild: Markus Bösch)

«Wir wollten etwas Konkretes tun im Bereich der Flüchtlings- und Asylpolitik, im Umgang mit den Menschen», sagt Simon Ritzi. Er ist im Juso-Vorstand und besucht zurzeit die hiesige Kantonsschule.

Zahlreiche Besucher

«Sehr rasch haben wir uns mit dem Solidaritätsnetz zusammengefunden. Gemeinsam haben wir zum Guezlibacken eingeladen.» Zahlreiche Leute kamen am Sonntag an die Schulstrasse 11a in Romanshorn: Juso-Mitglieder, Engagierte vom Solidaritätsnetz, Private und Asylbewerber.

Es wurde viel gelacht bei der Arbeit, man verständigte sich mit Händen und Füssen. Alle waren sich einig: Solche Kontakte sind wichtig und sind zu fördern. «Die Guezli verkaufen wir übrigens am Romanshorner Weihnachtsmarkt, am kommenden Sonntag, 29. November, selbstverständlich zugunsten des Solidaritätsnetzes», sagt Michèle Liptai vom Solidaritätsnetz, das sich für eine menschenwürdige Asyl- und Migrationspolitik einsetzt.

Wünsche erfüllen

«Gleichzeitig geben wir bei dieser Gelegenheit Wünsche für Alltagsgegenstände der Asylbewerber weiter an interessierte Passanten und Besucher.» Wer sie erfüllen möchte, kann das Geschenk im Rahmen des sogenannten Friedenslichtes am 17. Dezember den Asylbewerbern übergeben.