Jungfrau-Marathon statt Amriswiler City-Run

Während beim Amriswiler City-Run (siehe Seite «oberthurgau») am Samstag die flachen Strecken bewältigt wurden, wagten sich gleichentags fünf Amriswiler und die Gebrüder Eberle vom TV Sommeri an die anspruchsvollen 42,195 Kilometer und 1800 Höhenmeter des Jungfrau-Marathons.

Drucken
Teilen

Während beim Amriswiler City-Run (siehe Seite «oberthurgau») am Samstag die flachen Strecken bewältigt wurden, wagten sich gleichentags fünf Amriswiler und die Gebrüder Eberle vom TV Sommeri an die anspruchsvollen 42,195 Kilometer und 1800 Höhenmeter des Jungfrau-Marathons. Bei schönem, aber recht kühlem Bergwetter erreichten sie alle das Ziel am Fusse der Eiger Nordwand.

Armin Neff aus Amriswil (4.44 Stunden) sowie die Gebrüder Andreas (4.53 Stunden) und Guido Eberle (5.58 Stunden) vom Turnverein Sommeri starteten zum ersten-, beziehungsweise zum zweitenmal. Schon etwas länger dabei sind die Amriswiler Remo Schneider (4.43 Stunden, vierte Teilnahme), Roland Huser (5.25 Stunden, fünfte Teilnahme) und David Saladin (4.38 Stunden, sechste Teilnahme). Sogar für seine zehnte Zielankunft auf der kleinen Scheidegg ehren lassen konnte sich Theo Dürig. Er brauchte dafür 5 Stunden und 43 Minuten. (pd)

Aktuelle Nachrichten