Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Jugendliche machen Fenster zum Schulalltag auf

Erlen Wenn Sekundarschüler von den Eltern gefragt werden, was sie an einem gewissen Tag in der Schule gelernt haben, lautet die Antwort in den meisten Fällen «nichts» oder «weiss nicht». Dass dem nicht so ist, haben die Schülerinnen und Schüler der ersten Sek an einem Abend unter Beweis gestellt.

Im Mehrzwecksaal der Schule Erlen fand am 18. Januar die Semesterabschlussfeier der ersten Sekundarklassen statt. An dieser Veranstaltung haben alle Schülerinnen und Schüler der Klassen E1a, E1b und G1 diverse Darbietungen präsentiert.

Einen gewöhnlichen Schulalltag erleben

Während rund anderthalb Stunden zeigten die Lernenden anhand von vielfältigen Auftritten, was sie in ihrem ersten Halbjahr schulisch geleistet haben. Ausserdem konnten Eltern und weitere Interessierte auf eine etwas andere Art und Weise sehen, wie gewöhnlicher Schulalltag in den ersten Sekundarklassen abläuft. Mit Liveauftritten, Videos und musikalischen Kostproben haben sowohl die Jugendlichen als auch die Lehrpersonen die letzten Monate Revue passieren lassen.

Zwei Jugendliche haben die gesamte Moderation übernommen und mit unterhaltsamen Überleitungen durch den Abend geführt. Simuliert wurde dabei ein Schultag mit zehn verschiedenen Lektionen. Begonnen hat dieser Schultag mit einem Wocheneinstieg. Im Werkunterricht hatten die Lernenden eine Mohrenkopfmaschine hergestellt. Nach der Wocheneinstiegs-Lektion stand Sport auf dem Programm. Eine Mädchen- und eine Jungengruppe zeigten live und auf Video beeindruckende Akrobatikdarbietungen, die das Publikum in Staunen versetzten.

Schüler studierten nichts extra ein

Wichtig ist, dass für diesen Anlass kein Programmpunkt extra einstudiert worden ist, sondern Beiträge aus dem ersten Semester des regulären Schulalltags aufgegriffen wurden. Es ging nicht darum, eine imposante Show auf die Beine zu stellen, sondern um zu zeigen, wie der Schulalltag in der ersten Sek wirklich aussieht. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.