Jürg Schoop – ein Künstler experimentiert mit Lust

Die Venenklinik Bellevue in Kreuzlingen hat zur Vernissage des Künstlers Jürg Schoop eingeladen.

Rolf Siebenmann
Merken
Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Eine beachtliche Schar von Freunden, Bekannten und Interessierte liess es sich nicht nehmen, die Retrospektive des Schaffens von Künstler Jürg Schoop in den Räumen der Venenklinik Bellevue zu bewundern. Am Freitag war Vernissage der Ausstellung «In & out». Jürg Schoop ist bis in die letzte, verzweigte Kapillare seines Körpers ein Künstler. So verästelt jene sind, so mannigfaltig ist sein Schaffen seit 1955. In seinen Adern scheint das Können in ständig wechselndem Rhythmus zu pulsieren. Deswegen haben seine Bilder in der Venenklinik den passenden Ausstellungsort gefunden. «Ausserdem war das Haus ursprünglich die Männerabteilung der Binswanger'schen Klinik. Hier hat man die schwierigen Personen untergebracht. Damit ist es der passende Ort für meine Bilder», sagte Schoop in seiner Ansprache. Die Laudatio hielt Peter K. Wehrli, Schriftsteller, Filmemacher, Kulturredaktor und Freund des Künstlers. Er betonte, dass in allem was Schoop tut, eine Experimentierlust zu spüren sei. «Ich habe nie zweimal denselben Jürg Schoop getroffen.»

Die Ausstellung dauert bis Ende Januar. Das Haus ist Montag bis Donnerstag von 8 bis bis 19 Uhr, Freitag von 8 bis 17 Uhr geöffnet.