Jubiläum prägt das Jahr

Beherrscht von den Aktivitäten des 25-Jahr-Jubiläums, wickelte die Musikschule Arbon die Jahreshauptversammlung unter Präsidentin Carmen Lüthi ab.

Alois Degenhardt
Merken
Drucken
Teilen
Letzte Besprechung mit dem Schulleiter vor dem Auftritt. (Bild: Alois Degenhardt)

Letzte Besprechung mit dem Schulleiter vor dem Auftritt. (Bild: Alois Degenhardt)

arbon. Feierlich erklingt der Canon in D, das wohl populärste Werk des Barockkomponisten Johann Pachelbel. Gemessen schreiten vier junge Streicher auf die Bühne und wechseln spielend die Positionen. Etwas Schau gehört dazu, denn es ist die Generalprobe für eines von vielen Entrada-Konzerten für den schweizerischen Jugendmusik-Wettbewerb im Land, das in diesen Tagen in Arbon stattfindet.

Jubiläum im Mittelpunkt

Die Besucherinnen und Besucher der Jahreshauptversammlung des Vereins Musikschule waren jedenfalls begeistert. «Allein für diesen Vortrag hat sich der Abend gelohnt», sagte Präsidentin Carmen Lüthi. Neben einem Rückblick auf das abgelaufene Jahr widmete sie sich vor allem dem 25-Jahr-Jubiläum der Musikschule. Es wird in diesem Jahr sowohl Lehrpersonal, als auch Vorstand und Verwaltung ganz besonders fordern und dem Arboner Publikum einen bunten Strauss von musikalischen Veranstaltungen bieten.

Mehr Bürokratie in Sicht

Das Jahr sei nie langweilig gewesen, bilanzierte die Präsidentin, denn «kein Tag gleicht dem anderen; immer wieder musste umorganisiert werden». Der Vorstand musste sich zudem mit den Grundkursen in der Primarschule und der Einführung der Fachschaftsleitungen auseinandersetzen. Auch das Qualitätsmanagement für Musikschulen habe zur Debatte gestanden.

Denn die Einrichtung wird zu 50 Prozent vom Kanton finanziert, der auf ein zeitgemässes Kontrollinstrumentarium besteht.

Ausbau im Bläserbereich

Schulleiter Leo Gschwend beschäftigte sich in seinem Rechenschaftsbericht mit der Arbeit der Musikschule, die inzwischen 56 Angestellte beschäftigt und ihre Zusammenarbeit mit Volksschule und Musikvereinen ausbaut. Nach bewährtem Konzept werde auch die Kooperation mit den Blasmusikvereinen intensiviert.

Als einziger Bezirk im Kanton verfüge Arbon über fünf Jugendmusikschulen, die in den verschiedensten Ausbildungsbereichen tätig sind.

Längerfristig werde über eine Verbesserung der Ausbildung im Bläserbereich beraten. Die Zusammenarbeit der Musikschulen im Bezirk sehe die Gründung eines Jugendorchesters Bodensee (JOB) vor.