Jetzt ist der Innenraum des Kappeli dran

Derzeit wird wieder am Kappeli gearbeitet. Nachdem der Dachstuhl bereits 2012 saniert werden konnte, stehen nun die Arbeiten am Türmchen noch an. Mit den wertvollen Wandmalereien wird bis zum Schluss gewartet.

Drucken
Teilen
Türmchen muss saniert werden. (Bild: me)

Türmchen muss saniert werden. (Bild: me)

ARBON. Der Kappeli-Innenraum erhält seine ursprüngliche Form zurück. Bereits am Werk sind die Restauratoren, welche derzeit im Innenraum damit beschäftigt sind, den Grundputz an den Wänden zu entfernen und so die wertvollen Malereien aus den Jahren ab 1390 freizulegen.

Die Erneuerung des Kappeli, wie die Kapelle St. Johannes im Volksmund heisst, ist zugleich eine Aufwertung des geschichtlichen Erbes von Arbon. Im November 2009 sagte das Stimmvolk Ja zur Restaurierung und Umnutzung. Im Mai 2012 wurde mit den ersten Arbeiten begonnen.

Prüfung am Türmchen

Im Anschluss an die Reparaturarbeiten am Dachstuhl, welche Ende Oktober 2012 abgeschlossen werden konnten, wurde anschliessend das Türmchen der Kapelle St. Johannes einer vertieften Prüfung unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass auch dieses einer umfassenderen Sanierung bedarf. Bereits in Auftrag gegeben wurden die druckimprägnierten Rundschindeln aus Holz für die Turmwände. Auch ersetzt werden müssen die alten Gratziegel vom Turmdach. Da diese Ziegel in dieser Art nicht mehr hergestellt werden, ist die Abteilung Bau derzeit auf der Suche nach handgemachten Alternativen.

Grundputz wird entfernt

Bereits schon seit längerem am Werk sind die Restauratoren, welche derzeit mit Meisel und Hämmerchen den Grundputz an den Wänden entfernen. Dieser Arbeitsschritt ist nötig, um die darunterliegenden Malereien überhaupt erst offenzulegen.

Für Anfang März sind im Innenraum des Kappeli der Ausbruch der Garagendecke und der Abbruch der Garagenwände vorgesehen. Anschliessend wird der Innenraum eingerüstet. Mit den Wiederherstellungsarbeiten der wertvollen Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert wird jedoch erst im Anschluss an diese Arbeiten begonnen werden können.