Jetzt findet auch das Navi hin

BIESSENHOFEN. Wer in Biessenhofen bisher eine Adresse suchte, tat sich schwer, weil es keine Strassenbezeichnungen gab. Jetzt bekommt jede Strasse ihren eigenen Namen. Die Stadt Amriswil hat ein Gesuch eingereicht.

Maya Mussilier
Merken
Drucken
Teilen
Bisher hatte nur die Weinfelderstrasse einen Namen. Nun gibt es 17 verschiedene Strassennamen. (Bild: Maya Mussilier)

Bisher hatte nur die Weinfelderstrasse einen Namen. Nun gibt es 17 verschiedene Strassennamen. (Bild: Maya Mussilier)

Die Anschrift lautet Biessenhofen 135 in 8580 Amriswil. Das Navigationsgerät hat sich ausgeklinkt, und die gesuchte Adresse ist nicht zu finden. Auf der Strasse ist auch niemand zu entdecken, den man fragen könnte. So ging es bis jetzt jedem, der ohne genauere Erklärung nach einer Adresse suchte. Das soll sich jetzt ändern. Die Biessenhofer Strassen bekommen eigene Namen.

Für Sicherheitsdienste wichtig

«Das Problem ist nicht neu», sagt Stadtammann Martin Salvisberg. Wer nicht ortskundig ist, musste bis jetzt lange suchen. «Betroffen waren auch die Sicherheitsdienste wie Feuerwehr oder Sanität», betont Salvisberg. So habe es vor gut zwei Jahren einen Unfall gegeben, bei dem jemand zu Tode kam. Die Rettungsdienste mussten mangels genauer Koordinaten lange suchen, bis sie die Unfallstelle fanden.

Der Sicherheitsaspekt hat dazu beigetragen, dass auch der Dorfverein von Biessenhofen mit dem Wunsch nach Strassenbezeichnungen an den Stadtrat herangetreten ist.

Biessenhofen bleibt drin

Der Dorfverein machte vor einem Jahr daran, sinnvolle Strassennamen zu finden. «Vorgabe war, dass es diese Strassenbezeichnungen in der Stadt Amriswil noch nicht geben darf», sagt Martin Salvisberg. Wunsch des Dorfvereins seinerseits war es, die Bezeichnung Biessenhofen in der Anschrift zu erhalten. «Diesem Wunsch konnten wir nachkommen», sagt der Stadtammann.

Der Stadtrat hat beschlossen, die Ortsbezeichnung bei der Anschrift auf 8580 Biessenhofen b. Amriswil festzulegen. So stehe es auch auf der Ortseingangstafel, sagt Salvisberg. Schliesslich solle auch klar hervorgehen, dass Biessenhofen ein Teil von Amriswil sei.

Es gab Spielraum

In erster Linie sei es ihnen wichtig, dass die Adressen in Biessenhofen mit dem Navigationsgerät zu finden seien, sagt Martin Salvisberg. Zu beachten waren auch die Auflagen von Post und den zuständigen Bundesämtern. «Wir haben aber schon einigen Spielraum», meint Salvisberg. Da keinerlei Strassennamen vorhanden gewesen seien, habe man bei der Suche auf Flurnamen zurückgegriffen und auch die Wünsche des Dorfvereins einfliessen lassen. Das habe die Namensgebung wesentlich vereinfacht, sagt Martin Salvisberg. Vor Jahren habe sich die Einführung von Strassenbezeichnungen in Hagenwil viel schwieriger gestaltet, weil es keinen Dorfverein gegeben habe. «Wir mussten damals Namen suchen, den Bewohnern schriftlich mitteilen und dann deren Rückmeldungen wieder in unsere Überlegungen einfliessen lassen.

Zur Genehmigung eingereicht

Nachdem jetzt der Stadtrat die Vorschläge verabschiedet hat, wurden diese zur Genehmigung an das Bundesamt für Topographie eingereicht. Wie lange es allerdings dauert, bis die neuen Adressen rechtskräftig und die Strassenschilder montiert sind, weiss Salvisberg nicht.

«Ich glaube aber nicht, dass es von Seiten der Ämter noch Korrekturen gibt. Wenn also jemand neue Visitenkarten drucken lassen will, dann kann er das ohne grosses Risiko tun», sagt der Stadtammann.

Martin Salvisberg (Bild: Donato Caspari)

Martin Salvisberg (Bild: Donato Caspari)