Ja zur Dreifachsporthalle - Stimmfreigabe zu PSG-Wahl

ARBON. Vor sechs Jahren war der Weiterbestand der Berufsschule Arbon auf der Kippe. Den Anstrengungen der vereinigten Kantonsräte des Bezirks Arbon war es zu verdanken, dass ihr Standort nicht nach Frauenfeld oder Weinfelden verlegt wurde.

Drucken
Teilen

arbon. Vor sechs Jahren war der Weiterbestand der Berufsschule Arbon auf der Kippe. Den Anstrengungen der vereinigten Kantonsräte des Bezirks Arbon war es zu verdanken, dass ihr Standort nicht nach Frauenfeld oder Weinfelden verlegt wurde. Daran erinnerte Peter Gubser an der SP-Parteiversammlung bei der Behandlung des Kredites für die Dreifachsporthalle.

Der damalige Entscheid zugunsten von Arbon habe Folgen, die Berufsschule braucht mehr Sportraum. Deshalb beteiligt sich der Kanton grosszügig mit 4,8 Mio. Franken an den Kosten, die Stadt soll 4,4 Mio. und die Sekundarschulgemeinde 5,3 Mio. beitragen. Daraus resultiert ein seltenes Abstimmungsprozedere: Die Arboner Stimmbürger entscheiden über drei Kredite in gleicher Sache. Die SP beschloss einstimmig die Ja-Parole.

Die Parkplatzfrage wurde rege diskutiert und die Meinung vertreten, ins Training fahre man sinnvollerweise mit dem Velo, nicht mit dem Auto.

Verschiedene Votanten bedauerten den Rückzug von Heinz Herzog aus dem Wahlgeschäft um das Primarschulpräsidium; die SP beschloss für den zweiten Wahlgang mit Regina Hiller und Hanspeter Keller Stimmfreigabe. Die SP diskutierte, ob alle Arboner Parteien im Stadtrat vertreten sein sollten. Sie beschloss, nur Köbi Auer, ihren eigenen Kandidaten, zu unterstützen. (hz)