Italienisch essen an der Thur

SCHÖNENBERG. Das «Belluno» hat seine Türen geschlossen. Liebhabern der italienischen Küche muss aber nicht bange sein. Ab Januar führen Rosalia Bodmer und Georg Fritschi das Schönenberger Restaurant.

Georg Stelzner
Merken
Drucken
Teilen
Rosalia Bodmer und Georg Fritschi freuen sich darauf, im Ristorante Belluno alte und neue Gäste begrüssen zu dürfen. (Bild: Georg Stelzner)

Rosalia Bodmer und Georg Fritschi freuen sich darauf, im Ristorante Belluno alte und neue Gäste begrüssen zu dürfen. (Bild: Georg Stelzner)

Die von italienischen Spezialitäten geprägte Speisekarte und die herrliche Lage am linken Thur-Ufer haben das «Belluno» in den letzten Jahren zu einer beliebten Adresse für Feinschmecker gemacht. Loana und Francesco Salvatore, die das Speiserestaurant seit 2007 geführt haben, suchen jetzt eine neue berufliche Herausforderung. Ihre Nachfolge in Schönenberg treten Rosalia Bodmer und Georg Fritschi aus Bürglen an. Beide verfügen über eine jahrzehntelange Erfahrung im Gastgewerbe.

Lieber Restaurant als Bar

«Wir wollten selbständig sein und in der Region bleiben, weil unsere Kinder hier leben», sagt Georg Fritschi, derzeit noch Wirt im Sulger Landgasthof Löwen. Als Grund für den Wechsel nennt Fritschi private Gründe. Rosalia Bodmer, seine Lebens- und künftige Geschäftspartnerin, freut sich auf die neue Aufgabe in Schönenberg. «Ich bin überhaupt kein Stadtmensch und sehne die Rückkehr aufs Land herbei», verrät die gebürtige Bündnerin, die seit zweieinhalb Jahren am Zürcher Löwenplatz das «Sprüngli», eine Café-Bar, führt. Die Arbeit in einem Restaurant gefalle ihr besser, nennt Rosalia Bodmer einen weiteren Grund für das Interesse am Lokal in Schönenberg.

Bewährtes wird beibehalten

An der kulinarischen Ausrichtung des Restaurants möchte das neue Pächterpaar nichts ändern. «Wir werden der bisherigen Linie treu bleiben und auf Cucina italiana setzen, zumal wir die Speisen unserer südlichen Nachbarn auch selber mögen», erklärt Georg Fritschi. Ergänzen werde man das Angebot durch saisonale einheimische Gerichte. Beim Kochen vor allem auf Produkte aus der Region zu setzen, sei für ihn eine Selbstverständlichkeit, betont der Gastwirt. Ebenfalls wichtig für die Gäste: Die Preise im «Belluno» werden sich unter der neuen Leitung in einem ähnlichen Segment bewegen wie bisher.

Arbeitsteilung geregelt

«Die Leute sollen gerne zu uns kommen, wobei wir alle Altersgruppen ansprechen möchten», beschreibt Rosalia Bodmer die Zielsetzung. Georg Fritschi wiederum verspricht eine abwechslungsreiche Speisekarte und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er wird die Funktion des Küchenchefs ausüben, seine Partnerin die Rolle eines Chefs de Service übernehmen. Das Personal soll grossteils neu rekrutiert werden.