ISTIGHOFEN: Rausputzen für die TV-Sendung

Dank ihres Sieges gegen die Frauenfelder beim «Donnschtig-Jass» wird die nächste Sendung kommende Woche in Bürglen gedreht. Es ist der krönende Abschluss einer sehr intensiven Arbeit der lokalen Organisatoren.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Die Bürgler Jass-Organisatoren Sacha Thür und Hans-Jürg Amrhein besichtigen mit TV-Redaktor Michael Auf der Maur und Betriebsleiter Ewald Stillhard die Ziegelei. (Bild: Mario Testa)

Die Bürgler Jass-Organisatoren Sacha Thür und Hans-Jürg Amrhein besichtigen mit TV-Redaktor Michael Auf der Maur und Betriebsleiter Ewald Stillhard die Ziegelei. (Bild: Mario Testa)

Überdeutlich war das Resultat zum Schluss. Die vier Bürgler Jasser haben ihre Konkurrenz aus der Thurgauer Hauptstadt in der Live-Sendung vom Donnerstagabend mit 79 zu 137 regelrecht deklassiert. «An der Hauptprobe war’s genau umgekehrt», sagt Sacha Thür, OK-Präsident der Bürgler «Donnschtig-Jass»-Gruppe. Umso glücklicher ist er, dass es mit dem Sieg geklappt hat, als es darauf ankam. «Wir sind stolz auf Bürglen und unsere Jasser. Nach der Rückfahrt im Car mit den 70 Fans sind wir noch eingekehrt in Moos und haben bis nach 3 Uhr gefeiert», sagt Sacha Thür. Viel Schlaf gab es für ihn nicht.

Bereits gestern morgen stand das Rekognoszieren für das Gemeinde-Porträt auf dem Programm. Im dreiminütigen Video, das anlässlich der Sendung vom kommenden Donnerstag ausgestrahlt wird, sollen die TV-Zuschauer etwas über die Gemeinde erfahren und Bürglen kennen lernen. «Das Drehbuch besteht bereits, wir haben es im Vorfeld geschrieben. Nun schaue ich mir mit den Organisatoren die einzelnen Stationen an und erstelle den Drehablauf», sagt TV-Produzent Michael Auf der Maur. «Es gibt Gemeinden, da ist es schwierig, genug Interessantes zu finden. Hier in Bürglen nicht.»

Vereine aus dem Dorf helfen für die Livesendung

Im Video werden unter anderem die Armbrustschützen, die Flösser aus Moos, die Zithergruppe Gartehüsler oder die Ziegelei Istighofen gezeigt. «Wir haben versucht, den Fernsehmachern möglichst viele Inputs über unsere Gemeinde zu geben», sagt Hans-Jürg Amrhein. Der Gemeinderat vertritt die Politische Gemeinde im Bürgler «Donnschtig-Jass»-OK. «Die Sendung mit etwa 2500 Besuchern hier durchzuführen ist auch für uns ein grosser Aufwand. Zwei Drittel der Helfer haben wir bei den Bürgler Vereinen nun aber gefunden», sagt Amrhein. Das OK ist am Sendetag verantwortlich für die Bestuhlung des Festplatzes zwischen Schloss, Kirche und Schule, für die Festwirtschaft, die Dekoration und vieles mehr. «Wir haben ein Budget von gut 50000 Franken. Wenn wir mehr verdienen, kommt alles vollumfänglich den helfenden Vereinen zugute.»
Beim Augenschein in Istighofen zeigte Betriebsleiter Ewald Stillhard den drei Männern gestern die Ziegelei. Gemeinsam suchten er und Auf der Maur geeignete Drehplätze. «Wir drehen all die Szenen am Sonntag. Dann haben die Leute am ehesten Zeit für uns», sagt Michael Auf der Maur. Mit den Aufbauarbeiten am Festplatz in Bürglen geht es dann am Montag los.