Invasion der Kläuse

Wenn selbst aus der Kebab-Bar Adventsmusik ertönt, ist klar: der Weihnachtsmarkt hat seinen Höhepunkt erreicht. Dem bunten Treiben konnte selbst der einsetzende Regen nichts anhaben. Sternstunde für die Kinder war der Einzug des Chlaus mit den Schmutzli.

Drucken
Die Rute bleibt bei Fuss, der Nikolaus verteilt Erdnüsse.

Die Rute bleibt bei Fuss, der Nikolaus verteilt Erdnüsse.

Wenn selbst aus der Kebab-Bar Adventsmusik ertönt, ist klar: der Weihnachtsmarkt hat seinen Höhepunkt erreicht. Dem bunten Treiben konnte selbst der einsetzende Regen nichts anhaben. Sternstunde für die Kinder war der Einzug des Chlaus mit den Schmutzli. Manch einer vergass zwar vor lauter Aufregung sein Sprüchlein, leer ging trotzdem keiner aus. An den Ständen gab es von handgestrickten Katzen bis zu edlen Teesorten alles Erdenkliche zu kaufen, in der Alleestrasse konnten sich Familien stilecht als Chläuse verkleidet auf einem Sofa für die Weihnachtskarten fotografieren lassen. Grossen Andrang verzeichneten auch die Fischerhäuser, die zu Beginn des Jahres renoviert worden waren und zur Besichtigung einluden. Gunhild Rübekeil

Handgestricktes boten die Frauen an den Ständen an.

Handgestricktes boten die Frauen an den Ständen an.

Die rotgewandeten Kläuse ziehen in Romanshorn ein, der Schmutzli zieht den Leiterwagen, im Gefolge die Kinder, die nach Nüssen und Süssem trachten. (Bilder: Gunhild Rübekeil)

Die rotgewandeten Kläuse ziehen in Romanshorn ein, der Schmutzli zieht den Leiterwagen, im Gefolge die Kinder, die nach Nüssen und Süssem trachten. (Bilder: Gunhild Rübekeil)