Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Interesse am Blindenzentrum

Landschlacht Die Gruppe "Rette das IBZ", die Genossenschafter für eine Weiterführung des Blindenzentrums sucht, hat nach eigenen Angaben schon mehr als 100 Personen für ihr Anliegen gewinnen können. Kurz vor Weihnachten wurden die Pläne für die Rettung der Einrichtung bekannt (unsere Zeitung berichtete). Die Verantwortlichen, allen voran der frühere Stiftungspräsident Max Bolliger, sind "begeistert über das Feedback der Menschen aus der Region". Bislang seien Kaufabsichten für 500 Anteilscheine à je 500 Franken zugesichert worden. Die Genossenschaft müsste nach eigenen Berechnungen ein Eigenkapital von 800000 Franken aufbringen. Vom Ziel sei man daher noch weit entfernt, sagt Bolliger, aber man sei im Zeitplan und dürfe auf gute Unterstützung zählen. Auch mehrere Behindertenverbände, Kirchgemeinden und andere Institutionen würden die IBZ-Rettung unterstützen. Die entscheidende Sitzung des Stiftungsrates über die Zukunft des Heims findet voraussichtlich am 11. Januar statt. (meg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.