Inkontinenz: Krebsliga hilft

WEINFELDEN. Schätzungen sprechen von rund fünf Prozent der Bevölkerung, die von einer Harn- oder Stuhlinkontinenz betroffen sind. In der Schweiz wären es rund 350 000 Betroffene. Es gibt neue beziehungsweise vielversprechende Strategien und Therapien in der Behandlung der Inkontinenz.

Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Schätzungen sprechen von rund fünf Prozent der Bevölkerung, die von einer Harn- oder Stuhlinkontinenz betroffen sind. In der Schweiz wären es rund 350 000 Betroffene. Es gibt neue beziehungsweise vielversprechende Strategien und Therapien in der Behandlung der Inkontinenz. Im Januar bietet die Thurgauische Krebsliga immer am Vormittag ohne Voranmeldung in der Geschäftsstelle an der Bahnhofstrasse 5 kostenlose Informationen zum Thema an. (red.)

Weitere Informationen: 071 626 70 00.