Initiative geplant

Eine Interessengemeinschaft Hafen Romanshorn wird nach den Gemeindewahlen am 13. Februar eine Initiative lancieren, um zu verhindern, dass das Güterschuppenareal wie geplant mit massiven Wohnblöcken überbaut werden kann.

Drucken

Eine Interessengemeinschaft Hafen Romanshorn wird nach den Gemeindewahlen am 13. Februar eine Initiative lancieren, um zu verhindern, dass das Güterschuppenareal wie geplant mit massiven Wohnblöcken überbaut werden kann. Dazu werden im Volksbegehren präzisere Bestimmungen der Touristikzone verlangt, erklärt Gion Camenisch, der am Hafen wohnt. Die Abstimmung über den Gemeindesaal auf dem Güterschuppenareal müssten sie nicht erst abwarten. Mit einem Nein am 15. Mai wäre der aktuelle Gestaltungsplan mit den HRS-Wohnblöcken zwar hinfällig, sagt Camenisch.

Die Möglichkeit einer zu hohen und zu dichten Überbauung der Brachfläche wäre aber weiter gegeben. (mso)