Infos zur Steinach

STEINACH. An der Ortsbürgerversammlung in Steinach wurden alle Traktanden rasch abgewickelt. Im Anschluss hielt Archim Schäfer einen Vortrag über die Begradigung der Steinach.

Drucken
Teilen

Die vom Präsidenten der Ortsbürger Otti Hädinger geleitete Ortsbürgerversammlung vom letzten Freitag ist ohne grosse Diskussionen verlaufen. An der Versammlung anwesend waren 39 Prozent der Bürger.

Finanzielle Unterstützung

Die Jahresrechnung 2010, die verschiedenen Fondsabrechnungen und der Bericht der Geschäftsprüfungskommission sowie das Budget 2011 wurden ohne Gegenstimme genehmigt.

Für Beiträge an gemeinnützige Zwecke, Vereine und Organisationen wurde wiederum ein grösserer Betrag ausgegeben und im Budget 2011 erhöht.

Die Ortsbürger erbringen durch ihre finanzielle Unterstützung von öffentlichen Anlagen, gemeinnützigen Organisationen und Vereinen einen lobenswerten Beitrag von über 12 000 Franken für die Allgemeinheit. Leider werden in der Öffentlichkeit die Leistungen der Ortsgemeinde für die Allgemeinheit zu wenig geschätzt und in der Öffentlichkeit zu wenig davon Kenntnis genommen.

Die weiteren Traktanden wickelten sich unter dem Vorsitz des Präsidenten, abgesehen von kleinen Anfragen aus der Versammlung, ohne grosse Diskussionen ab.

Die Ortsgemeinden verkörpern traditionell in unserem Staatsgebilde ein bewahrendes Element, dennoch sind sie aufgeschlossen und bestrebt, ihre Aufgaben in zeitgemässem Geist zu erfüllen.

Archim Schäfer zu Gast

Anschliessend an die Bürgerversammlung erklärte Archim Schäfer in seinem Vortrag die Begradigung der Steinach im 19. Jahrhundert. Ursache war das Jahrhunderthochwasser von 1861: Gebäude wurden weggerissen, und Brücken stürzten ein. Die Hochwasserbedingungen hatten zur Folge, dass die Steinach begradigt und die Fliessgeschwindigkeit erhöht wurde.

Es war für die Anwesenden von grossem Interesse, aus den prägnanten Erklärungen ein Bild von der Steinach von 1861 bis heute zu erhalten. Die Sorgen der Steinacher, die in den 30er-Jahren erstmalig thematisiert wurden, werden in den kommenden Jahren eine Lösung finden. Die Planung, die Steinach von Schmutzwasser zu entlasten und das Flussbett teilweise zu renaturieren, sind jedenfalls auf Kurs. (fb)

Aktuelle Nachrichten