Infocenter ist die Arboner Drehscheibe

Am Dienstag fand die 120. Hauptversammlung des Infocenters statt. Zehn Gastrobetriebe und 274 weitere Mitglieder sind im Verkehrsverein angemeldet. Bilanz: Es gab im letzten Jahr weniger deutsche Besucher in Arbon.

Hedy Züger
Drucken
Teilen

ARBON. Einer der bedeutendsten Anlässe, die vom Verkehrsverein Arbon und Umgebung durchgeführt werden, ist auch diesen Sommer das Seenachtfest, weit herum bekannt durch ein zauberhaftes Feuerwerk. Erneut wird der Anlass mit einer Versicherung gegen das Schlechtwetterrisiko abgedeckt. 2012 stand das Glück auf der Seite der Veranstalter, was zu einem Vorschlag von rund 30 000 Franken führte.

Teurer Franken

An der Hauptversammlung anerkannte Präsident Sandro Forster den Einsatz für das grösste Fest am Seeufer, die effiziente Arbeit im Infocenter und die Stadtführungen, die allesamt die Stadt in ein gutes Licht stellen. Bei den deutschen Besuchern wurde wegen der ungünstigen Währung eine Abnahme registriert, dies trotz verstärkter Werbung in den gegenüberliegenden Ufergemeinden. Bernadette Keller legte an der Hauptversammlung die Anstrengungen dar, Arbon und Umgebung mit allen verfügbaren Mitteln bekannt zu machen. Die Logiernächte in den angeschlossenen Beherbergungsbetrieben gingen von 33 336 (2011) auf 32 787 (2012) zurück.

Beliebte Märkte

Eine neue Chance eröffnet sich bei den Stadtführungen: Eine verkürzte Version wird für Ankommende im Schiffsverkehr eingerichtet. «Arbon aus der Vogelschau», die Rundsicht vom Turm der evangelischen Kirche mit Einführung, bleibt im Programm 2013. Auf die Ausstrahlung des Hafenkonzertes ab Bodenseegemeinden «hüben und drüben», das in halb Europa empfangen wurde, muss im kommenden Sommer verzichtet werden.

Der erste Markt im Jahr, Thema Ostern, wurde bereits durchgeführt. Floh- und andere Märkte folgen nach Plan. «Die Nachfrage nach den verfügbaren Ständen ist nach wie vor gross», sagt Bernadette Keller. Trotz des Erfolgs versucht das Infocenter immer wieder, neue Impulse einzubringen.

Offene Mitgliedschaft

Die 120. Hauptversammlung des Verkehrsvereins Arbon und Umgebung revidierte in einigen Punkten die Statuten. Als Nachfolgerin von Kassierin Tanja Meyer wählte die Versammlung Rosmarie Wenger. Neu wirkt der Leiter des Hotels Bad Horn, Stephan Hinny, im Vorstand mit. Das Hotel Metropol, der Gastronomiebetrieb am Arboner Seeufer, ist nach kürzerem Unterbruch wieder Mitglied im Verkehrsverein. Dieser umfasst Gemeinden, die Gastronomie, Firmen sowie Vereine, Private und diverse Organisationen.

Aktuelle Nachrichten