In Mauren liegt bereits Schnee

Am Wochenende feierte die Sport-Schüür ihr 20jähriges Bestehen. Der Höhepunkt des Festes war die riesige Rampe zum Skifahren. Das liessen sich auch Promis wie Ex-Skistar Mike von Grünigen oder Snowboarder Markus Keller nicht entgehen.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Blick aus dem Festzelt in Richtung Schneerampe. (Bild: Monika Wick)

Blick aus dem Festzelt in Richtung Schneerampe. (Bild: Monika Wick)

MAUREN. Als erstes sticht dem Besucher die mit Schnee bedeckte Rampe ins Auge, von der aus Wagemutige direkt ins Festzelt fahren können. Weniger Couragierte bevorzugen es, zwischen Skiliftbügeln, Bars und Partymusik Platz zu nehmen. Unter den Gästen befinden sich die ehemaligen Skirennfahrer Mike von Grünigen, Andrea Zinsli und Martina Accola sowie Jungfahrerin Mirena Küng.

Anhänger des Snowboardsports nutzen die Gelegenheit, sich mit Severin van der Meer, Rouven Desax oder dem Thurgauer Snowboardweltmeister Markus Keller zu unterhalten.

Graue Haare und 20 Kilo plus

Die Skistars sind auch gekommen, um mit dem gesamten Team der Sport-Schüür ein kleines Rennen auf der Rampe zu bestreiten. Das ist ein besonderes Gaudi für die Zuschauer, denn der Wettlauf ist nicht sehr ernst gemeint.

«Die letzten zwanzig Jahre haben mir graue Haare und 20 Kilo mehr beschert», erzählt Bruno Krähemann, einer der Inhaber der Sport-Schüür, mit einem herzhaften Lachen. Zusammen mit Manfred von Siebenthal hat er das damals kleine Geschäft gegründet. «Es sollte eine Existenz für uns beide werden. Dann ist es explodiert. Alle paar Jahre haben wir angebaut und vergrössert», erklärt Krähemann weiter.

Mittlerweile arbeiten in der Sport-Schüür zehn Personen. «Klar gab es auch bei uns Höhen und Tiefen, aber unsere Kunden haben uns immer die Treue gehalten», stellt Bruno Krähemann erfreut fest.

Auf Facebook gesehen

Eine Frau, die seit Jahren Kundin der Sport-Schüür ist, ist Manu Schmid. «Ich würde nie an einem anderen Ort einkaufen, die Beratung hier ist genial», sagt die Frauenfelderin und windet damit dem Team ein Kränzchen. Stefan Berger ist beeindruckt vom Fest. «Auf Facebook habe ich ein Bild von der Rampe gesehen, da musste ich einfach kommen und mir das anschauen», erklärt der Amriswiler. Seine Erwartungen wurden aber noch übertroffen: «Es ist einfach gigantisch, was hier auf die Beine gestellt wurde.»

Das Partywochenende mit dem Schnee hat viel Spass gemacht. Nun hofft sicher manch einer, dass es sich nicht um die letzte Gelegenheit gehandelt hat, in Mauren Ski zu fahren.

Aktuelle Nachrichten