Immer noch kein Winter in Sicht

Richtig Winter geworden ist es bisher nicht. Und es sieht so aus, als ob es ohne Schnee weitergeht: Die Temperaturen sind zwar nicht mehr so mild, aber es ist auch keine Schneedecke in Sicht. Böse Zungen behaupten, der Winter sei gelaufen.

Christoph Frauenfelder
Drucken
Teilen

Richtig Winter geworden ist es bisher nicht. Und es sieht so aus, als ob es ohne Schnee weitergeht: Die Temperaturen sind zwar nicht mehr so mild, aber es ist auch keine Schneedecke in Sicht. Böse Zungen behaupten, der Winter sei gelaufen.

Über dem Mittelmeer hält sich hartnäckig ein Warmlufthoch. Dadurch entsteht über Mitteleuropa eine Südwestströmung, die milde Temperaturen in unsere Breiten bringt. An der Mittelmeerküste herrschten letzte Woche fast täglich zwanzig Grad – wohingegen die Temperaturen in Island bei minus zwanzig Grad liegen.

Auch heute schweben über dem Bodenseegebiet wieder zähe Nebel- oder tiefe Hochnebelfelder. Sie reichen bis auf 600 Meter Höhe. Darüber ist es sonnig oder gar leicht föhnig. Die Temperaturen erreichen je nach Nebelauflösung fünf bis zehn Grad. Am Dienstag gibt es dann viele Wolken, und am Nachmittag kann örtlich etwas Regen fallen. Aber für Schnee reicht es bei acht Grad nicht. Am Mittwoch geht es weiter mit dem Spiel. Teils hat es Nebel bis auf 900 Meter, darüber ist es oft sonnig und mild. Im Nebel herrschen vier Grad, ausserhalb bis zehn Grad.

Am Donnerstag am Silvester zeigt sich die Situation unverändert. Neben Nebel ist am Nachmittag wenig Regen möglich, für Schnee reicht es nicht. Das Quecksilber springt auf einige Grad über Null. Am Neujahrs-freitag wird es kühler, es bleibt aber trocken. Trotzdem sind die Temperaturen für diese Jahreszeit zu hoch. Am Wochenende ist das Wetter launisch mit wenig Niederschlag und etwas Sonne. Die Temperaturen liegen bei wenigen Grad über Null.

Aktuelle Nachrichten