Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Immer diese Lausbuben

Gülle ist nirgends so hartnäckig wie in Salmsach. Unaufhaltsam bahnt sie sich ihren Weg in die Aach – und das seit dreissig Jahren. Doch woher kommt sie bloss? Das Rätsel dreht sich lange Zeit um eine Röhre. Jetzt kommt noch ein ominöser Schlauch ins Spiel.
Annina Flaig

Gülle ist nirgends so hartnäckig wie in Salmsach. Unaufhaltsam bahnt sie sich ihren Weg in die Aach – und das seit dreissig Jahren. Doch woher kommt sie bloss? Das Rätsel dreht sich lange Zeit um eine Röhre. Jetzt kommt noch ein ominöser Schlauch ins Spiel. Wie von Geisterhand geführt, lag dieser kürzlich auf der Wiese. Und die Gülle strömte abermals durchs Dorf. Irgendwie kommt sie immer so plötzlich. Da hat man eben noch den Fischen zugeschaut, wie sie den Rückenschwumm machen. Und schon kommt wieder eine Welle. Viele Fische hat es diesmal nicht erwischt. Denn selbst in der Aach stirbt jeder nur einmal.

Das Problem ist komplex. Spezialisten vom Amt für Umwelt, Polizisten, die Staatsanwaltschaft und der Gemeindepräsident sind dem Täter auf der Spur, den man im Dorf seit dreissig Jahren kennt.

Ein Hinweis hat die Ermittlungen nun auf eine heisse Spur gebracht: Es könnte sein, dass hier Lausbuben am Werk sind. Oha. Die Wahrheit kommt also doch noch ans Licht. Diese Lausbuben müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Und im Dorf wird sich keiner darüber wundern, wenn sie, nach dreissig Jahren Schindluder treiben, mittlerweile erwachsen sind.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.