Im Sommer ist Herbst

15 Grad, leichte Schauer. Nein, es ist nicht Oktober, wir befinden uns mitten im Juli. Während die Schweiz schwitzt, frieren wir in Tallinn. Naja, frieren nicht gerade.

Stefan Kuhl
Drucken
Teilen

15 Grad, leichte Schauer. Nein, es ist nicht Oktober, wir befinden uns mitten im Juli. Während die Schweiz schwitzt, frieren wir in Tallinn. Naja, frieren nicht gerade. Aber der Frühjahrsmantel ist täglich in Gebrauch, und spätestens im Herbst muss ich neue Kleider kaufen, weil ich seit Januar dasselbe anziehe. Einen Tag konnte ich am Strand verbringen bis jetzt, 13 Grad hatte das Meer. Eiskalt. Ich war trotzdem knapp 15 Minuten schwimmen und habe mir den Applaus meiner Freunde verdient.

Letztes Jahr hatten wir einen tollen Sommer. Da lag ich gebräunt, sorry, eher schweinchenrosa, am Ufer der Ostsee und genoss die Zeit. Vermutlich liegt ein tieferer Sinn dahinter: Nicht die ganze EU kann einen heissen Sommer haben, sondern verschiedene Regionen kommen zu verschiedenen Zeiten zum Zug. Oder es handelt sich um die globale Erwärmung, mit der Folge, dass die Jahreszeiten durcheinandergeraten.

Ende August habe ich Sommerferien. Vermutlich werde ich in den Süden reisen, um wenigstens etwas Hitze zu bekommen. Wir werden sehen. Oder wie ein Kunde aus Schweden sagte: «Wir haben dreissig Grad dieses Wochenende: 15 am Samstag und 15 am Sonntag!» Für alle Ostschweizer, die den Sommer nicht mehr sehen können: Sendet ihn zu mir! Wir nehmen ihn gerne.