Im Oldtimer zum Neuwagen

An diesem Wochenende fand die 12. Ausgabe von Autolive statt. Im Namen der elf ausstellenden Garagisten zieht Andreas Schnellmann ein positives Fazit.

Manuel Nagel
Merken
Drucken
Teilen
Auf Garagentour: Der London-Bus brachte die Interessenten von Ausstellung zu Ausstellung. (Bild: Manuel Nagel)

Auf Garagentour: Der London-Bus brachte die Interessenten von Ausstellung zu Ausstellung. (Bild: Manuel Nagel)

Amriswil. «Wir hatten bislang wirklich Glück mit dem Wetter», meinte Andreas Schnellmann, OK-Sprecher von Autolive, am Sonntagmittag. Soeben hatte der zwischen den elf Garagen verkehrende alte London-Bus neue Besucher ausgeladen.

Positive Bilanz der Garagisten

Doch nicht nur wegen des Frühlingswetters zogen die teilnehmenden Autoverkäufer bereits zur Halbzeit eine positive Bilanz. Die Garagisten hätten doch schon einige Abschlüsse tätigen können, so Schnellmann. Unter den Ausstellern gebe es niemanden, der nicht profitieren würde vom Autolive.

Nachhaltigkeit wichtig

Doch genau so wichtig wie der Verkauf an diesen zwei Tagen sei ihnen die Nachhaltigkeit. Noch Wochen nach dem Autolive-Wochenende würden Kunden aufgrund der Frühlingsausstellung zurückkommen und sich für einen Neuwagen entscheiden.

«Autolive ist eine Initialzündung . Es geht darum, im Frühjahr einen Impuls für einen Autokauf zu setzen. Weiter können wir den Kunden aber auch unsere Verkaufsräume präsentieren», betont Andreas Schnellmann.

Krise nicht so stark spürbar

Natürlich gebe es auch beim Autokauf Schwankungen und man habe auch in ihrer Branche die Krise gespürt, verriet Schnellmann. Doch ihre Klientel sei eher konservativ. Im ländlich geprägten Oberthurgau würden deshalb diese Schwankungen nicht so heftig ausfallen wie in städtischen Gebieten – sowohl gegen oben als auch gegen unten.