Ich vermute, dass es einen Rekord gibt

Der Kreuzlinger Bademeister Dominique Assire über Besucherandrang, eine schöne Badi und Hausverbote. Herr Assire, wie viele Eintritte haben Sie diesen Sommer verkauft? Etwa 100 000. Ist das ein Rekord?

Drucken
Teilen
Dominique Assire Chef-Bademeister Hörnli in Kreuzlingen (Bild: Reto Martin)

Dominique Assire Chef-Bademeister Hörnli in Kreuzlingen (Bild: Reto Martin)

Der Kreuzlinger Bademeister Dominique Assire über Besucherandrang, eine schöne Badi und Hausverbote.

Herr Assire, wie viele Eintritte haben Sie diesen Sommer verkauft?

Etwa 100 000.

Ist das ein Rekord?

Das wissen wir erst am Schluss der Badesaison. Aber ich vermute stark, dass es dieses Jahr einen Rekord gibt.

Haben Sie das letzte Jahr schon übertroffen?

Ja, letztes Jahr haben wir nur 75 000 Eintritte verkauft. Da hat es aber auch viel geregnet.

Viele Besucher heisst auch viel Arbeit für den Bademeister?

Wir haben Rettungsschwimmer, auf die wir zurückgreifen können, auch die SLRG hilft uns aus.

Müssen Sie sich auch mit Ruhestörern herumschlagen?

99,9 Prozent unserer Besucher sind tadellos. Nur 0,1 Prozent halten sich nicht an die Regeln und reagieren aggressiv, wenn man sie ermahnt.

Welche Regeln werden missachtet?

Das Alkoholverbot zum Beispiel oder die Sicherheitsvorschriften.

Wie reagieren Sie in solchen Fällen?

Wenn mehrmaliges Ermahnen nichts nützt und die Störenfriede renitent sind, sprechen wir Hausverbote aus.

Wie muss man sich das vorstellen?

Bei Hausverboten schalten wir die Polizei ein. Kurze Zeit später erhält der Betreffende ein Schreiben von unserem Juristen.

Ist das nicht sehr streng, wenn gleich die Polizei kommt?

Ab und zu muss man ein Exempel statuieren, das schreckt auch andere ab. Wir sind eine Familienbadi. Die Leute bezahlen Eintritt, sie wollen eine friedliche und entspannte Atmosphäre. Da muss man konsequent sein, denen gegenüber, die nicht folgen wollen. Ausserdem geht es um die Sicherheit.

Wie viele Hausverbote haben Sie dieses Jahr schon ausgesprochen?

So acht bis zehn.

Gibt es etwas, was Sie als Bademeister immer wieder ärgert?

Diejenigen, die unter der Badehose ihre Unterhosen tragen. Das ist sehr unhygienisch.

Was freut Sie?

Wir haben eine wunderschöne Anlage, und wir sind eine super Mannschaft, Ausserdem hatten wir bisher eine tolle Saison mit wenig Unfällen. (san)