«Ich rechne mit 6000 Turnern»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

In einem Jahr findet in Romanshorn das Thurgauer Kantonalturnfest statt. OK-Präsident Jürg Kocherhans gewährt Einblick auf den Stand der Vorbereitungen.

Das OK rechnet mit 6000 Turnern. Erachten Sie diese Zahl als realistisch?

Ja, wir hoffen sehr, dass wir Sportler aus dem ganzen Land zu uns an den See locken können. Wir machen schweizweit Werbung. An verschiedenen Turnfesten diesen Sommer haben wir zudem Vereine direkt angesprochen und sehr positive Rückmeldungen erhalten.

Was lockt die Vereine nach Romanshorn?

Das Ufer löst bei vielen Faszination aus. Wir haben uns deshalb entschieden, dass wir das Fest mit Festzelt, Bar und Festmeile im Seepark durchführen. Für die Wettkämpfe können wir auf dem Campus-Areal zwischen Kantonsschule und Reckholdern zentrale Anlagen bieten.

Sie haben ein Highlight geplant: eine Schaukelring-Show mit Abgang in den See.

Ja, wir wollen etwas Spezielles bieten. Es wird eine Show geben in luftiger Höhe mit Action und Spannung. Ein kleines Team baut eigens für unseren Anlass ein Schaukelringgerüst, das beim Hafen aufgestellt wird.

Was wird sonst noch geboten?

Das Turnfest bietet etwas für die ganze Familie, für die Bevölkerung von Romanshorn und der Region. Neben Wettkämpfen auf hohem Niveau gibt es auch kulinarisch einiges zu entdecken. Am Abend werden im Festzelt Bands und DJs für Unterhaltung sorgen. Die Vereine sind auch immer engagiert, sei es im turnerischen Bereich oder mit ausgefallen Ideen. Und wir haben noch einige Ideen im Köcher, die noch nicht spruchreif sind.

Das Fest findet an den beiden letzten Juni-Wochenenden statt. Wieso nicht an einem Wochenende?

Wir brauchen sehr viel Platz für die verschiedenen Wettkämpfe und Disziplinen. Bei dieser Teilnehmerzahl ist es schlicht nicht möglich, genügend Anlagen für nur ein Wochenende aufzustellen. Zudem hat ein Kantonalturnfest auch gesellschaftlich grosse Bedeutung. Die Fahne des Kantonalturnverbands wird übergeben, und Ehrengäste werden zum Bankett eingeladen.

Wie läuft die Arbeit im OK?

Es kamen in den letzten Monaten sehr viele Themen auf uns zu. Wir mussten viele Entscheide fällen. Über 40 Leute arbeiten im OK mit, und es haben alle schon Unglaubliches geleistet. Ausserdem werden wir von unseren Hauptsponsoren Coop und der Thurgauer Kantonalbank und von der Hafenstadt Romanshorn grosszügig unterstützt. Es läuft gut – zum Glück ziehen alle am selben Strick. (red)