«Ich hoffe, wir haben bald Klarheit»

Samstagnacht ist in Altnau ein Bauernhaus abgebrannt. Es ist nicht der erste Fall, bei dem man im Dorf jugendliche Brandstifter vermutet. Noch sieht Gemeindepräsident Hans Feuz aber keinen Handlungsbedarf.

Annina Flaig
Drucken
Teilen
Vandalen haben in Altnau Strassenschilder abgerissen. (Bild: pd/Kapo TG)

Vandalen haben in Altnau Strassenschilder abgerissen. (Bild: pd/Kapo TG)

Herr Feuz, Samstagnacht trieben in Altnau jugendliche Vandalen ihr Unwesen. Welchen Schaden haben sie angerichtet?

Hans Feuz: Bei einer Feuerstelle wurde eine Infotafel des Apfelweges geknickt. Strassenschilder wurden weggenommen und in die Wiese geworfen und Robidog-Säckli lagen herum.

In der gleichen Nacht ist das neu gebaute und noch nicht bewohnte Haus des Bauernehepaars Rosmarie Blaser und Beat Sauter in Flammen aufgegangen. Die Polizei schliesst nicht aus, dass die besagten Jugendlichen die Brandstifter sind. Rüttelt das die Gemeinde auf?

Feuz: Das Schicksal der Familie Sauter-Blaser macht uns alle sehr betroffen. Man darf aber keine voreiligen Schlüsse ziehen. Die Ermittlungen sind noch im Gange.

Bereits vor zwei Jahren waren in Altnau wiederholt Brandstifter unterwegs: Autos und Fahrzeugunterstände wurden in Brand gesetzt. Verdächtigt wurde auch damals eine Gruppe von Jugendlichen. Hat Altnau ein Problem mit jugendlichen Brandstiftern?

Feuz: Nein, das kann man so pauschal sicher nicht sagen. Wenn man Aussagen darüber machen will, ob Altnau mehr oder weniger mit Vandalismus zu kämpfen hat als andere Gemeinden, müsste man diese vergleichen. Das machen wir nicht.

Sehen Sie in Anbetracht des Ausmasses, das die jüngsten Vandalenakte in Altnau angenommen haben, Handlungsbedarf?

Feuz: Nein. Wie gesagt, noch ist nicht im Detail klar, was sich die Jugendlichen Samstagnacht alles zuschulden kommen liessen. Sie wurden aber gesehen und werden momentan gesucht. Ich hoffe, dass wir bald Klarheit haben werden. Ein übermässiges Problem mit Vandalenakten haben wir aber aus meiner Sicht nicht. Gerade Anfang Jahr haben wir uns wieder einen Überblick darüber verschafft, was im vergangenen Jahr alles in der Gemeinde geflickt werden musste.

Wurden dabei viele Sachbeschädigungen zusammengetragen?

Feuz: Nein. Die Liste ist auffällig kurz. Aber auch das muss natürlich nichts heissen. Als ehemaliger Schulpräsident weiss ich aus Erfahrung, dass es diesbezüglich Wellenbewegungen gibt, je nachdem wie sich die Jugendlichen in Gruppen zusammenfügen.

Hans Feuz Gemeindepräsident Altnau (Bild: pd)

Hans Feuz Gemeindepräsident Altnau (Bild: pd)

Aktuelle Nachrichten