«Ich hätte mir ein Urteil gewünscht»

Der Romanshorner Sekundarschulpräsident Walo Bohl ist nicht wirklich überrascht, dass Primarschulpräsident Hanspeter Heeb die Stimmrechtsbeschwerde im Zusammenhang mit der Diskussion um ein gemeinsames Schulsekretariat zurückgezogen hat. Heeb warf Bohl vor, teilweise falsch und unfair informiert zu haben.

Drucken
Teilen
Walo Bohl Präsident der Sekundarschulgemeinde Romanshorn (Bild: mso)

Walo Bohl Präsident der Sekundarschulgemeinde Romanshorn (Bild: mso)

Der Romanshorner Sekundarschulpräsident Walo Bohl ist nicht wirklich überrascht, dass Primarschulpräsident Hanspeter Heeb die Stimmrechtsbeschwerde im Zusammenhang mit der Diskussion um ein gemeinsames Schulsekretariat zurückgezogen hat. Heeb warf Bohl vor, teilweise falsch und unfair informiert zu haben.

Primarschulpräsident Hanspeter Heeb hat die Stimmrechtsbeschwerde zurückgezogen. Sind Sie überrascht?

Eigentlich nicht. Nachdem Hanspeter Heeb in erster Instanz beim Kanton so klar abgeblitzt ist, konnte er sich beim Verwaltungsgericht wenig Hoffnung machen. Ich wäre aber froh gewesen, wenn es zu einem Urteil in bezug auf die Anschuldigungen gegen mich gekommen wäre. Ich habe dem Entscheid zuversichtlich entgegengesehen. Denn ich bin mir keiner Schuld bewusst. Ich habe in Bezug auf die Idee eines gemeinsamen Schulsekretariats an den Schulgemeindeversammlungen nach bestem Wissen und Gewissen objektiv informiert.

Ist mit dem Ende der rechtlichen Auseinandersetzung die Basis für eine bessere Zusammenarbeit mit Hanspeter Heeb gelegt?

Das bezweifle ich im Moment noch. Hanspeter Heeb wird zuerst beweisen müssen, dass ich zu Unrecht skeptisch war.

Weder Sie noch Hanspeter Heeb sind in der Campus-Arbeitsgruppe vertreten. Hat das mit der Auseinandersetzung zwischen Ihnen beiden zu tun?

Nein, überhaupt nicht. Der Ersatzneubau Weitenzelg beschäftigt mich derzeit stark. Ich bin Präsident der Baukommission und wollte deshalb nicht auch noch in der Campus-Arbeitsgruppe mitmachen. Die Sekundarschulgemeinde ist dort gut vertreten mit Markus Fischer und Stefan Tinz.

Sie arbeiten mit Hanspeter Heeb weiter zusammen?

Ich bin nach wie vor an einer Weiterführung der guten und respektvollen Kommunikation und Zusammenarbeit mit der Primarschule und insbesondere mit ihrer Behörde interessiert. Diese pflegen wir bekanntlich auch jetzt schon. (mso)

Aktuelle Nachrichten