«I lieb de Thurgau und de Thurgau liebt mi»

Ungewohnte Klänge gab es im Kreuzlinger Kulturzentrum Z88. Die Zürcher Rapper Samurai und P.Moos sowie das Kreuzlinger Talent Mad dä Flo sorgten für abwechslungsreichen Hip-Hop.

Thomas Zoch
Drucken
Teilen

Kreuzlingen. Rap und Schweizerdeutsch, das passt so perfekt zusammen wie ein Hamburger und Käse, alias Cheeseburger. Das bewiesen einmal mehr die Zürcher Samurai und P.Moos im Z88. Die zwei Grössen der Deutschschweizer Hip-Hop-Szene präsentierten den rund 35 Besuchern mit ihrem DJ N.D. nebst einigen Solonummern vor allem Songs ihres gemeinsamen Album-Projekts «Swiss Made». Dieses ist in diesem Frühjahr erschienen.

Abwechslungsreich

Eine abwechslungsreiche Mischung aus härteren Riffs und Beats sowie melodischen Klängen, mit neueren, angesagten Rap-Stilen vorgetragen. Ein Höhepunkt dabei war die soulige R&B-Ballade «Lah mi flüge», die täglich auf Radio Virus zu hören ist. Und als Kontrastprogramm der resolute, knallharte Anti-Faschisten-Song «Nei, danke», bei dem das Publikum lauthals mitsang. «Seid ihr ein bisschen politisch veranlagt?», hatte Samurai zuvor gefragt. Und als jemand «Obama» rief, merkte er trocken an: «Obama isch guet, aber fuck Blocher.»

«Das war super», meinte ein junger Fan aus Sulgen. Ihm gefiel vor allem die Nähe zu den Künstlern und dass auf Schweizerdeutsch gesungen wurde. «Super», fand auch ein Besucher aus Weinfelden. Ihm gefiel vor allem die gute Stimmung, obwohl das Konzert schwach besucht war. «Es wäre es wert gewesen, dass mehr Leute kommen», meinte er. Und eine junge Frau aus Sulgen sagte: «Die sind cool, haben eine riesen Harmonie auf der Bühne.»

Guter Eindruck

Doch der Sound sei bei beiden allein noch besser. Einen sehr guten Eindruck hinterliess auch der Lokalmatador Mad dä Flo alias Florian Scheurer im Vorprogramm zusammen mit DJ Ugly Digital (Adrian Durtschi) und unterstützt von MC Fab (Fabian Scheurer).

Der 28jährige Kreuzlinger überzeugte mit gekonntem Rap, kritisch-analytischen Texten aus dem Leben, abwechslungsreichen Beats und eingängigen Melodien. Besonders gelungen ist der Titelsong seines Débutalbums «Mad Styles», aber auch sein Heimat-Rap: «I lieb de Thurgau und de Thurgau liebt mi», heisst es da.

Intelligente Lyrics

Vor allem letzteres, den Mundart-Rap und das Einstehen für die Region, aus der man stammt, lobte P.Moos: «Der ist nicht schlecht, er macht das gut», befand der Zürcher Rap-Star. Ein Besucher aus der Limmat-Stadt stimmte ein, ihm gefielen am Auftritt von Mad dä Flo vor allem die «intelligenten Lyrics und guten Beats». Und eine junge Besucherin aus Lengwil fand nicht nur die Musik und den Gesang gut, sondern auch, dass Themen aus dem Leben aufgegriffen werden.

Aktuelle Nachrichten