Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HUGELSHOFEN: Der Kartoffelstock schmeckt besonders gut

Die Metzgete der Männerriege Engelswilen-Dotnacht gehört zu den Höhepunkten des gesellschaftlichen Lebens im Kemmental. Zur 26. Ausgabe kamen 1000 hungrige Gäste.
En Guete: Ein Turner serviert den Gästen das Essen. (Bild: Manuela Olgiati)

En Guete: Ein Turner serviert den Gästen das Essen. (Bild: Manuela Olgiati)

Die Metzgete der Männerriege Engelswilen-Dotnacht ist beliebt. Dies beweist der Grossaufmarsch am zweitätigen Anlass, der traditionsgemäss am letzten Februarwochenende in der Turnhalle Hugelshofen stattfindet. Auch am vergangenen Freitag herrschte reger Betrieb. Die Küchenmannschaft heizt bereits Stunden vor Beginn die Töpfe ein. «In den vergangenen Jahren kochten und servierten wir rund 800 Menus, dieses Mal sind es gar 1000 Portionen», sagt Albin Koster von der Männerriege stolz.

Viele Gäste kommen jedes Jahr

Die Erfolgsgeschichte hat vor 26 Jahren begonnen. Ein eingespieltes Team mit 19 Turnern der Männerriege packt heute in Küche und Service mit an. Viele Gäste kommen jedes Jahr. «Das Fleisch ist saftig zubereitet und köstlich schmeckt dazu der Kartoffelstock», sagt zum Beispiel Ewald Hauri aus Neuwilen, der sich jedes Jahr mit seiner Frau auf den Gaumenschmaus freut. Auch Rolf Schnell aus Hugelshofen ist ein Gast der ersten Stunde. Auf dem Menüplan stehen Kesselfleisch, Koteletts, Geschnetzeltes, Leber- oder Blutwürste sowie Schweinsbratwürste. Nicht wegzudenken ist der feine Kartoffelstock als Beilage. Warum dieser so gut schmeckt, lässt sich nur dadurch erklären, dass die 200 Kilogramm Kartoffeln von Hand von den Männerrieglern geschält und durchs Passevite getrieben werden. «Dazu haben wir 100 Kilogramm Sauerkraut gekocht», sagt Kassier Marco Brugger. 200 Blut- und 80 Leberwürste gehen über die Theke. Ein Dauerbrenner ist auch das Kemmentaler Apfelmus.

Bereits am Freitagabend bewirten die Turner einige hundert Gäste. Grossen Anklang findet die Metzgete auch am Samstagmittag und fast durchgehend bis am späten Samstagabend mit weiteren Gästen. Darunter treffen sich zahlreiche Familien mit Kindern. Auch sie kommen jedes Jahr. Damit die Kleinen nicht die ganze Zeit still sitzen müssen, steht für sie ein Spielplatz bereit.

Die Frauen unterstützen die Männer mit Desserts

Die Partnerinnen der Turner unterstützten den Anlass tatkräftig mit. «Wir haben uns mit selbst gebackenen Kuchen und feinen Desserts gerüstet», sagt Sara Koster. In Rekordzeit schenkt sie zusammen mit ihren Kolleginnen den «Turnerwilli», den speziellen Schnaps und den Turnerkaffee aus.

Manuela Olgiati

kreuzlingen

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.