HRS will mit Qualität punkten

ARBON. Die neuen Wohnhäuser am See versteht HRS als eigenen Qualitätsmassstab. Diesen will das Unternehmen auch bei der Entwicklung des Saurer WerkZwei anlegen. Nach dem Hamel-Umbau ist die Überbauung «Wohnen Plus» in der Pipeline.

Max Eichenberger
Drucken
Teilen
Die Zwillingswohnbauten «Haus am See» stehen vor der Fertigstellung. (Bild: Max Eichenberger)

Die Zwillingswohnbauten «Haus am See» stehen vor der Fertigstellung. (Bild: Max Eichenberger)

Die Silhouette an der Arboner Bucht hat eine Ergänzung bekommen: Die beiden fünfgeschossigen hellen Zwillingsbauten des HRS-Projektes «Haus am See» stehen vor der Fertigstellung – und bald auch vor dem Bezug.

Erklärtes Referenzprojekt

Für HRS wird das 22-Millionen-Franken-Vorhaben ein Referenzprojekt sein: «Wir werden zeigen, dass wir Arbon qualitativ entwickeln wollen – und das auch bei der Architektur unter Beweis stellen werden.» Martin Kull, HRS-CEO und Inhaber, hatte öffentlich klargemacht, welche Bedeutung dem Startprojekt auch für die weitere Entwicklung des Saurer WerkZwei-Areals zukommen wird. Dies, nachdem die Überbauung Seepromenade nebenan nicht nur gute Noten bekommen hatte. Das Prestigeobjekt mit den 16 Eigentumswohnungen im gehobenen Segment – jeweils ab dem ersten Obergeschoss – sollte erklärtermassen nicht zuletzt auch die Akzeptanz des Entwicklers des Saurer-Areals für gute und nachhaltige Baulösungen stärken.

Auffrischen und erneuern

Mit der Vorstellung des Hamel-Umbauprojekts, das im WerkZwei den Anfang setzt, hatte HRS diese Absicht unterstreichen können und die öffentliche Meinung positiv beeinflusst. Seit Anfang Jahr ist der Umbau und die Renovation des Hamel-Gebäudes im Gange. Es wird zu einer markanten Drehscheibe zur neuen Stadtmitte, die hier in den nächsten Jahren wachsen wird. 32 Millionen Franken investiert HRS in den Hamel-Umbau. In gut einem Jahr, so ist geplant, soll er abgeschlossen werden. Die Fussgängerunterführung wird dann weitergeführt in den Hamel-Komplex mit seinen öffentlichen Passagen. Verkauf und Dienstleistungen machen das Erdgeschoss zu einer Mall. Büro- und Kulturräume gibt es im ersten Obergeschoss, 16 Lofts in den oberen drei Geschossen des Kopfbaus.

Weitere Wohnprojekte folgen

Aktuell liegt ein weiteres HRS-Teilüberbauungsprojekt öffentlich auf: die Wohnüberbauung «Wohnen Plus» in der westlichen Fortsetzung des alten Saurer-Presswerks. Mit 51 altersgerechten Wohnungen ist sie ausgerichtet auf das «Wohnen im zweiten Lebensabschnitt». In dieser Überbauung sollen vor allem Zweieinhalb- und Dreieinhalb-Zimmer-Wohnungen entstehen. Das Investitionsvolumen beziffert HRS auf 20 Millionen Franken.

Danach steht die Überbauung «Wohnen am Park» an – mit Baukosten von gegen 70 Millionen. Die Realisierung ist in Etappen vorgesehen; die erste Etappe wird 81 Wohnungen umfassen.. Der grössere Teil werden Mietwohnungen sein.

Das Projekt «Wohnen Plus» sieht den Bau von 51 altersgerechten Wohnungen vor. (Bild: Visualisierung: pd)

Das Projekt «Wohnen Plus» sieht den Bau von 51 altersgerechten Wohnungen vor. (Bild: Visualisierung: pd)

Aktuelle Nachrichten