HRS-Projekt «Seesicht» beim alten Jumbo: Näherbaurecht tangiert Pläne der Stadt nicht

Drucken
Teilen

Arbon Auf dem 8600 Quadratmeter grossen Areal des ehemaligen Fachmarktes Jumbo plant HRS die Wohnüberbauung «Seesicht». 63 Eigentumswohnungen sollen dort bis 2019/2020 entstehen: in zwei Baukörpern mit aufgesetztem Attikageschoss. Das Baugesuch ist im Herbst eingereicht worden. Die Visiere stehen noch. Die Stadt Arbon, die zwischen der HRS-Parzelle und der Aach ein knapp 2200 Quadratmeter grosses Grundstück hält, gewährt HRS dafür das Näherbaurecht. Geschmälert werde weder der Wert noch die vorgesehene Nutzung der städtischen Parzelle, hat Stadtpräsident Andreas Balg gegenüber SVP-Fraktionsmitglied Pascal Ackermann betont. Das Land bleibe für die Öffentlichkeit gesichert.

Letztes Teilstück eines Wegs der Aach entlang zum See

Laut revidiertem Ortsplan liege die Parzelle in der Landschaftszone. Vorgesehen sei dort gemäss Richtplan – als Teilstück von der Bahnhofstrasse zum See – eine Langsamverkerkehrsverbindung der Aach entlang. Laut Stadtpräsident Balg kann voraussichtlich die Installation der St. Galler Stadtwerke zurückgebaut werden. Die Verbindung ist als letztes Teilstück des Aachweg-Abschnittes ab der Schöntalstrasse geplant. Gegenüber der Aach befindet sich in diesem Zwischenabschnitt die HRS-Hochhaus-Parzelle auf Steinacher Gebiet. Mit diesem Vorhaben soll der Seezugang koordiniert werden. (me)

Aktuelle Nachrichten