Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HORN: «Es ist nicht mehr das Gleiche»

Seit knapp zwei Monaten gibt es im Dorf keine Postfiliale mehr. Eine Agentur im Volg soll das Angebot ersetzen. Vor allem ältere Einwohner finden sich mit der Situation nicht gut zurecht.
Im Dorfladen kann man nicht mehr nur einkaufen, sondern auch Päckli aufgeben. (Bild: Perrine Woodtli)

Im Dorfladen kann man nicht mehr nur einkaufen, sondern auch Päckli aufgeben. (Bild: Perrine Woodtli)

In Horn ist es gestern Vormittag ruhig. Nicht so beim Volg. Dort können seit einigen Wochen nicht nur Lebensmittel gekauft, sondern auch Päckli aufgegeben werden. Der Entscheid, dass eine Agentur die Postfiliale ersetzen soll, stiess vergangenes Jahr bei den Bürgern auf Unmut.

«Das ist einfach nicht so meins»

Knapp zwei Monate sind seither vergangen. Doch nicht bei allen hat diese Zeitspanne ausgereicht, um sich mit der Postagentur anzufreunden. Sie meide die Agentur, sagt etwa eine Frau mittleren Alters, die gerade einkaufen geht. «Ich habe das Angebot bislang kaum genutzt. Ich gehe nach Goldach in die Poststelle.» Sie vermisse auch das frühere Personal. «Wenn man jahrelang zur selben Filiale geht, entstehen viele Kontakte. Sie hatten es dort super gemacht.» Sie verstehe, dass es wohl der Wandel der Zeit sei. Dennoch: «Die Postagentur ist einfach nicht so meins.» Ähnlich tönt es bei einer Pensionärin. Sie nutze die Postagentur zwar regelmässig, trauere der alten Filiale aber nach. «Da ich nicht mehr Auto fahre und zu Fuss nicht gut unterwegs bin, kann ich sowieso nicht ausweichen.» Die Hornerin sagt, dass die Volg-Mitarbeiter «wirklich nett sind und sich bemühen». «Aber es ist eben nicht mehr das Gleiche.»

Ein junger Mann Anfang 20 sieht das anders. «Einzahlungen erledige ich mit E-Banking. Ich gehe nur zur Post, um ein Paket zurückzuschicken.» Das könne er heute genauso gut wie vorher. «Für mich ist es also okay.» Okay ist es auch für einen älteren Herren, der rasch einen Brief einwirft. Er habe sich inzwischen an die Postagentur gewöhnt. Klar sei es nicht mehr dasselbe wie vorhin. «Aber es ist, wie es ist.»

Für Einzahlungsscheine nach Rorschach

Nicht nachvollziehen kann das eine andere Kundin. «Ich finde es nicht gut und schade, was hier passiert ist. Die frühere Filiale lief gut, aber das zählt offenbar nichts.» Pakete und Briefe aufgeben, gehe ja noch. «Aber für Einzahlungsscheine und den Rest gehe ich nach Rorschach.»

Ob die Horner nun zufrieden sind oder nicht – seitens der Volg Konsumwaren AG heisst es, dass der neue Service in der Gemeinde gut angelaufen sei. «Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich die Bewohner rasch an die neue Situation gewöhnt haben», sagt Sprecherin Corinne Kutter. Bei Fragen oder Unsicherheiten stehe das Verkaufspersonal den Kunden zur Seite. Der Dorfladen profitiere von der Postagentur. «Wir stellen fest, dass wir in jenen Läden mit Post-Partnerfilialen eine höhere Kundenfrequenz verzeichnen. Umsatzseitig lässt sich der Nutzen für den Volg in Horn jedoch nicht beziffern.»

Perrine Woodtli

arbon@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.