Höherer Personalaufwand als im vergangenen Jahr

KRADOLF. Am nächsten Dienstag legt die Behörde der Primarschulgemeinde Schönenberg-Kradolf den Stimmberechtigten die Rechnung 2015 und das Budget für das laufende Jahr zur Genehmigung vor. Die Jahresrechnung der Primarschulgemeinde Schönenberg-Kradolf schliesst mit einem Plus ab.

Hannelore Bruderer
Drucken
Teilen
Markus Bättig (OK-Mitglied, Ressort Marketing), Markus Dürig (Präsident Gewerbe AachThurLand) und Christian Badertscher (OK-Präsident) präsentieren vor dem Auholzsaal ihre Ideen für die Gewea 2017. (Bild: Hannelore Bruderer)

Markus Bättig (OK-Mitglied, Ressort Marketing), Markus Dürig (Präsident Gewerbe AachThurLand) und Christian Badertscher (OK-Präsident) präsentieren vor dem Auholzsaal ihre Ideen für die Gewea 2017. (Bild: Hannelore Bruderer)

KRADOLF. Am nächsten Dienstag legt die Behörde der Primarschulgemeinde Schönenberg-Kradolf den Stimmberechtigten die Rechnung 2015 und das Budget für das laufende Jahr zur Genehmigung vor. Die Jahresrechnung der Primarschulgemeinde Schönenberg-Kradolf schliesst mit einem Plus ab. Bei einem Aufwand von 3 001 610 Franken und einem Ertrag von 3 073 427 Franken steht ein Gewinn in Höhe von 71 817 Franken zu Buche. Dies entspricht einer Besserstellung gegenüber Budget von 223 217 Franken.

Zurückgestelltes Projekt

Auf der Aufwandseite sind die Lohnkosten im Bereich Sonderpädagogik nicht ausgeschöpft worden. Beim Liegenschaftenunterhalt konnten einige Arbeiten günstiger ausgeführt werden. Das Projekt «Neue Pausenplatzgestaltung» ist zurückgestellt worden. Auf der Ertragsseite sind die Steuereinnahmen natürlicher Personen und die Grundstücksgewinnsteuern höher ausgefallen als erwartet.

Die Schulbehörde beantragt, 21 817 Franken des Gewinns dem Eigenkapital gutzuschreiben und 50 000 Franken in das Konto «Erneuerungsfonds Baufolgekosten» einzulegen. Der Betrag soll später für die Sanierung des alten Schulhauses in Schönenberg verwendet werden.

Kosten für zusätzliche Stelle

Im Budget 2016 rechnet die Schulbehörde bei gleichbleibendem Steuerfuss von 62 Prozent mit einem Defizit von 135 100 Franken. Der Gesamtaufwand wird im Budget mit 3 241 200 Franken beziffert, der Gesamtertrag mit 3 106 100 Franken. Im Vergleich zur Rechnung 2015 fällt der Personalaufwand im Budget 2016 um 131 500 Franken höher aus. Grund dafür sind die Anstellung einer zusätzlichen Kindergarten-Lehrperson ab August, die vorgegebene höhere Entlöhnung einer Lehrperson nach einer Spezialausbildung, höhere Arbeitgeberbeiträge bei den Sozialleistungen und Mehrkosten für Weiterbildungen.

Ein um 48 600 Franken höherer Betrag ist beim Sach- und Betriebsaufwand aufgeführt. Für die Beiträge an die Schulsozialarbeit, die zusammen mit den Sulger Schulgemeinden geführt wird, und das Projekt zur Prüfung einer Volksschulgemeinde Sulgen hat die Schulbehörde einen Budgetbetrag von 60 600 Franken vorgesehen.

Gemeindeversammlung: Dienstag, 12. April, 20.00; Mehrzweckhalle, Kradolf.

Aktuelle Nachrichten