Hilfe für syrische Kinder im Elend

Vom eigenen Überfluss abgeben: Mit einem Flohmarkt haben Nicole Serafino und Jeannette Cetina am Samstagnachmittag Geld für syrische Kinder gesammelt. Die beiden Initiantinnen sind zufrieden – hatten sich aber mehr erhofft.

Markus Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Grosses Angebot: Kinder verkaufen ihre Spielsachen für einen guten Zweck. (Bild: Markus Bösch)

Grosses Angebot: Kinder verkaufen ihre Spielsachen für einen guten Zweck. (Bild: Markus Bösch)

ROMANSHORN. Sie haben eine Kinderpatenschaft übernommen und sind jetzt in Romanshorn aktiv geworden: Nicole Serafino (Romanshorn) und Jeannette Cetina (Steinebrunn) haben einen Flohmarkt auf die Beine gestellt. Kinder und ihre Eltern waren mittels Flyern eingeladen worden, am Samstagnachmittag Spielsachen und Kinderkleider in der Alten Turnhalle zugunsten des Hilfswerks «Noah» zu verkaufen.

670 Franken gesammelt

Mitte November werden sie den Erlös von 670 Franken in Pratteln Sarah Sutter, der Initiantin des Hilfswerks, übergeben: «Mit dem Geld werden Kinder und ihre Familien in Syrien unterstützt. Meist handelt es sich um Kinder, die ihren Vater oder beide Elternteile im Krieg verloren haben.»

Leise Enttäuschung

«Mit Patenschaften auf Zeit für 50 Franken pro Monat können wir wirkungsvoll helfen, das grösste Elend ein wenig zu lindern. Und unsere eigenen Kinder erfahren so, dass auch sie konkret helfen können», sind die beiden Frauen überzeugt. Die Aktion hat zwar nicht den erhofften Widerhall gefunden. Trotz leiser Enttäuschung lassen sie sich aber nicht entmutigen. Zwei weitere Patenschaften können mit dem Erlös finanziert werden.