Hilfe für die Philippinen

Drucken
Teilen

Kreuzlingen Philippinas kochen am ökumenischen Weltgebetstag, der am 3. März im katholischen Ulrichshaus in Kreuzlingen gefeiert wird. Die globale Gerechtigkeit steht im Zentrum der Feier, wie es in einer Mitteilung der Kirchgemeinden heisst. Die Frage nach Gerechtigkeit beschäftige einen, wenn man sich im Alltag ungerecht behandelt fühle. Sie treibt einen erst recht um, wenn man lese, wie ungleich der Wohlstand verteilt sei. Auf den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig eine Überlebensfrage. Die über 700 Inseln sind trotz des natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt gefährlich. Christinnen aus den Philippinen haben die diesjährige Liturgie gestaltet. Die Kollekte des Abends soll in den Philippinen der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Stärkung von Frauen dienen. Ebenso werden der ökologische Landbau und der Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Kindern unterstützt. Das Essen beginnt um 18.30 Uhr, um 19.30 Uhr geht die Feier los. (red)