Heisse Rhythmen gegen die Kälte

AMRISWIL. Das Glöggliair auf dem Marktplatz Amriswil entwickelt sich immer mehr zu einer festen Grösse im Fasnachtskalender. Zahlreiche Besucher verfolgten die Auftritte der Glöggli Clique und mehrerer Gastguggen.

Severin Schwendener
Merken
Drucken
Teilen
Laut und schön-schaurig: Die Glöggli Clique beim Auftritt auf dem Marktplatz. (Bild: Severin Schwendener)

Laut und schön-schaurig: Die Glöggli Clique beim Auftritt auf dem Marktplatz. (Bild: Severin Schwendener)

Es war eisig kalt, vereinzelt fielen Schneeflocken vom Himmel, der Rauch eines Feuers lag in der Luft. Und dennoch war der Amriswiler Marktplatz am Freitagabend voller Leute.

Einige hatten gleich das Nachtessen auf den Marktplatz verlegt und verpflegten sich am Essensstand, andere kämpften nur mit Glühwein oder Kaffee zwischen den klammen Fingern gegen die Kälte.

Bereits 5. Glöggliair

Dann ging ein Ruck durch die Menge, die sich dichter um die Bühne drängte. Denn orange gewandete und geschminkte Guggen brachten sich dort in Position: die Glöggli Clique, welche das Amriswiler Glöggliair bereits zum 5. Mal veranstaltete.

Die Amriswiler Traditionsgugge ist früher regelmässig auf Beizentour gegangen und hat vor fünf Jahren das Glöggliair ins Leben gerufen, um die Guggenmusik zu jenen Leuten zu bringen, die sie auch wirklich hören wollen. Und das sind eine Menge – das Glöggliair hat sich innert Kürze zu einer festen Grösse im Amriswiler Fasnachtskalender entwickelt.

Die Glöggli Clique enttäuschte nicht und heizte den Gästen ordentlich ein, darunter auch mit bekannten Hits, die das Publikum in Schwung brachten. Neben der Glöggli Clique sorgten auch vier Gastguggen für Stimmung.

Jung und Alt auf den Beinen

Die Guggenmusik X-Treme war eigens mit dem Car aus Konstanz angereist, daneben spielten auch die Henauer Guggen und Romis Näbel Horner auf. Und einmal mehr zeigte sich, dass die Fasnacht alle Teile der Bevölkerung miteinander verbindet. Von den ganz Kleinen bis zu den älteren Semestern waren alle auf den Beinen und wippten im Takt zur Musik.

Und wer weiss: Vielleicht ist einer der kleinen Knirpse aus dem Publikum schon bald selbst in einer Gugge an vorderster Front mit dabei. So wie Jasmin und Janine Künzle mit ihrer Freundin Siria Trenna. Die drei sind von der Guggenmusik schwer beeindruckt und wollen später selbst einmal mitspielen.