Heimkater sorgt für Emotionen

Im vergangenen Juli brachte eine Frau den 20jährigen Kater Garfield zur Katzenstation des Tierschutzvereins Romanshorn, nachdem sie ihn auf einem Trottoir gefunden hatte, wo sich der Kater – wie sich später herausstellte – bloss ausgeruht hatte.

Merken
Drucken
Teilen

Im vergangenen Juli brachte eine Frau den 20jährigen Kater Garfield zur Katzenstation des Tierschutzvereins Romanshorn, nachdem sie ihn auf einem Trottoir gefunden hatte, wo sich der Kater – wie sich später herausstellte – bloss ausgeruht hatte. Der Tierschutzverein übergab die Katze einem Tierarzt. Dieser hielt das Tier für alt und krank und nahm an, dass die Katze herrenlos sei. Daraufhin wurde Garfield eingeschläfert. Danach kam heraus, dass es sich um die Heimkatze des Altersheims Egnach handelte und es keinen Grund gegeben hatte, die Katze einfach einzuschläfern. Der Fall Garfield löste viele Emotionen aus, speziell bei den Heimbewohnern. (woo)