Hefenhofens Strassen kosten

HEFENHOFEN. Die Stimmbürger der Gemeinde Hefenhofen sind mit weiteren grösseren Ausgaben für Strassenarbeiten einverstanden. Bereits im letzten Jahr rechnete die Gemeinde mit einer halben Million Franken für Sanierungsarbeiten.

Sara Carracedo
Drucken
Teilen
Sportler Joel Brüschweiler, Gemeindepräsident Andreas Diethelm und Sportler Andri Oberholzer unterhalten sich nach der Ehrung. (Bild: Sara Carracedo)

Sportler Joel Brüschweiler, Gemeindepräsident Andreas Diethelm und Sportler Andri Oberholzer unterhalten sich nach der Ehrung. (Bild: Sara Carracedo)

Gemeindeammann Andreas Diethelm begrüsst die 55 Stimmberechtigten mit erfreulichen Nachrichten: «Uns wurde kürzlich ein langersehntes Weihnachtsgeschenk erfüllt, nämlich: Die Strassenverengungen vor dem Schulhaus Sonnenberg sind abgeschlossen.» Doch es sind längst noch nicht alle Strassenprojekte unter Dach und Fach – im Gegenteil: Im kommenden Jahr soll es noch weitere Sanierungen und Umbauten geben. Dies ist auch im Budget 2016, welches den anwesenden Stimmberechtigten zur Genehmigung vorliegt, ersichtlich. Denn der Aufwandüberschuss von 263 565 Franken wird mit den anstehenden Strassensanierungen sowie den Beitragserhöhungen im Bereich Soziale Wohlfahrt begründet.

Mehr Sicherheit

Ein wichtiger Grund für die vielen Strassensanierungen und Umbauten ist der Hauptschulweg, wie Diethelm erklärt: «Mit den Strassenverengungen haben wir bereits eine erste Etappe erreicht. Doch der Schulweg ist immer noch nicht sicher genug für die Kinder.» Dabei sieht sich die «IG sicher zur Schule», welche sich im Anschluss der Versammlung kurz vorstellte, in ihren Ansichten bestätigt.

Auch für die Fussgänger und Velofahrer sollen die Strassen attraktiver und sicherer werden. Dabei soll eine Fussgängerinsel im Sonnenberg helfen. Da der Kanton die Gesamtsanierung der Kantonsstrasse vorsieht, wird gleichzeitig auch die langersehnte Insel ermöglicht. Im gleichen Zug wird die Bushaltestelle vor dem ehemaligen Gemeindehaus in den Bereich der Fussgängerinsel verlegt, damit der Bus in einer geschützten Zone halten kann. Auch Ettenhofen befindet sich in einer Planungs- und Projektphase. Es soll ein Fussweg von Sommeri nach Hefenhofen entstehen, damit die Mitarbeiter der Bildungsstätte sorgenfrei nach Hefenhofen laufen können.

Ja zur Einbürgerung

Gemeindeschreiberin Nadja Flammer geht die wesentlichen Punkte des Budgetplans mit den Anwesenden durch. An der Versammlung wurde aber nicht nur das Budget für das kommende Jahr abgesegnet, sondern auch über die Einbürgerung von José Alberto Santos Rodrigues entschieden. Mit 52 Ja votiert die anwesende Stimmbevölkerung für eine Einbürgerung des Dominikaners.

Aktuelle Nachrichten