Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HAUPTWIL: Heimspiel vor vollen Rängen

Mit dem Musical «Amazing Grace» hat der Verein Crossnews die Zuschauer am Wochenende begeistert. Vor vollbesetzten Rängen zeigten die jungen Leute das Resultat ihres musischen Schaffens.
Der Musicalverein Crossnews hat auf der Bühne in Hauptwil sein Heimspiel. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Der Musicalverein Crossnews hat auf der Bühne in Hauptwil sein Heimspiel. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Kein Stuhl blieb mehr frei in der Mehrzweckhalle Hauptwil: Insgesamt 720 Besucherinnen und Besucher kamen an den zwei Abendvorstellungen voll auf ihre Kosten. Das Musical «Amazing Grace» vermochte Jung und Alt gleichermassen zu begeistern. Durch die ausdrucksstarke musikalische und schauspielerische Inszenierung kam das Publikum in den Genuss eines unvergesslichen Erlebnisses. Mit spürbarem Enthusiasmus standen die über 50 Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf der Bühne - ob im Chor, als Akteure, Tänzer oder Statisten. Der Musicalverein Crossnews hatte in Hauptwil sein Heimspiel und führte das berührende Bühnenprogramm am Freitag und Samstag auf.

Wechselbad der Emotionen

Das Musical «Amazing Grace» erzählt die dramatische, wahre Lebensgeschichte vom Engländer John Newton (1725–1807). Dieser war am Sklavenhandel beteiligt, wurde späterer Pfarrer und Verfasser des gleichnamigen Gospelsongs «Amazing Grace».

Die jungen Darstellerinnen und Darsteller führten durch ein Wechselbad der Emotionen – von tiefem Vertrauen, glühendem Hass, über protziges Machtgehabe bis hin zur lähmenden Angst.

Mit tosendem Applaus und einer Standing Ovations bedankte sich das Publikum am Ende der rund eineinhalbstündigen Darbietung bei den Mitwirkenden.

«Es war einfach grossartig. Mir hat die Aufführung extrem gut gefallen», sagte Corina Tresch De Luca. Die Hauptwilerin erzählte, die Geschichte habe sie sehr bewegt. Zudem sei sie fasziniert von den Leistungen der jungen Leute. «Gestik, Mimik und Gesang – alles stimmte überein.» Auch Karin Mock aus St. Pelagiberg war begeistert: «Es hat sich gelohnt zu kommen. Die Vorstellung war wunderschön, und ich kann den Besuch wärmstens weiterempfehlen.» Ihr Schwiegersohn habe als Statist auf der Bühne mitgewirkt.

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer

bischofszell@thurgauerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Vorstellungen gibt es in Weinfelden, Sulgen, Gossau SG, Widnau und Wil. Zusätzliche Infos unter: www.crossnews.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.