«Hauptsache ist das Zeugnis»

ARBON. 49 Absolventen erhalten vom Bildungszentrum Arbon (BZA) im Schloss das Lehrabschluss-Diplom. Die Lehrabgänger schliessen als Mechapraktiker, Konstrukteur oder Polymechaniker ab. 2013 ist ein Ausbau des BZA geplant.

Rudolf Käser
Drucken
Teilen
Die Besten, von links: Ali Gashi, Mechapraktiker (5,3), Patrick Tanner, Konstrukteur (5,7), Dario Bianchi, Polymechaniker (5,6). (Bild: Rudolf Käser)

Die Besten, von links: Ali Gashi, Mechapraktiker (5,3), Patrick Tanner, Konstrukteur (5,7), Dario Bianchi, Polymechaniker (5,6). (Bild: Rudolf Käser)

Arbon. Unter der Leitung von Roger Hehli von der Arbeitgebervereinigung wurden im Landenbergsaal 15 Mechatroniker, darunter zwei Absolventinnen, 13 Konstrukteure, darunter eine Absolventin, sowie 21 Polymechaniker mit dem erfolgreichen Lehrabschluss geehrt. «Die Mechapraktiker wurden zum letztenmal geehrt. Diese Berufsleute werden künftig als Produktionsmechaniker ausgebildet», klärte Rektor Walter Schelling auf.

Bei den Mechapraktikern schliesst Ali Gashi von der AFG Service AG Arbon mit 5,3 am besten ab. Ihm folgen Roman Allenspach, Kiebler AG Zihlschlacht, mit 5,2, Adrian Stauber, Brüggli Romanshorn, und Michael Sonderer, Bioforce Roggwil, mit je 4,9. Bei den Konstrukteuren erzielte Dario Bianchi von der Sunnen AG Ennetaach mit 5,6 die Bestnote. Ihm folgten Valentin Ott, GDELS-Mowag, Kreuzlingen, mit 5,5 und Sandro Da Ros, Iveco Motorenforschung Arbon, mit 5,3. Die absolute Bestnote erzielte Patrick Tanner bei den Polymechanikern mit 5,7. Benjamin Näf, GDELS-Mowag Kreuzlingen, Dominik Odermatt, E. Bruderer AG, Frasnacht, und Dominic Sager, Oerlikon Saurer AG, Arbon, erzielen je 5,2.

Ratschläge wollte den Nachwuchs-Berufsleuten an der Feier niemand erteilen. Dennoch meinte Stadtammann Martin Klöti: «Bleiben Sie gut und werden Sie noch besser.» Und AVA-Präsident Remo Trunz sagte: «Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.»

«Hauptsache», meinte ein Absolvent, «ist das Zeugnis, die Note ist Nebensache.»

Aktuelle Nachrichten